DHZ 09/2019

Ausgabe 09/2019

Lesen Sie im Titelthema „Interprofessionelle Zusammenarbeit“ einige Visionen für eine „gute“ Geburtshilfe • über ein Modell interprofessionellen Lernens in Lübeck • respektvolle Umgangsformen und konstruktive Kommunikation im Team.

Außerdem im Heft: Ursachen der Hyperemesis • Feuchtwarme Kompressen für den Damm • Entwicklungen der weltweiten Müttergesundheit • die Nordic Midwifery Conference in Island.

Immer in der DHZ

Sollten in Krankenhäusern vor Dienstbeginn oder im Dienst Stichproben oder regelmäßige Alkoholtests bei MitarbeiterInnen durchgeführt werden?

»
Julia Steinmann

Darwi – wie bitte? Ich bleibe an diesem sperrigen Wort hängen, während ich mich auf eine Klausur im Fach Personalmanagement vorbereite. Der Saarbrücker BWL-Professor Christian Scholz hat das Wort »Darwiportunismus« geschaffen und ...

Editorial

Die Philosophien der anderen
Alessandra M. Scheede

»Interprofessionelles Arbeiten« – ein Konzept, ein Instrument zur Qualitätssicherung in der Geburtshilfe, ein imposanter und großer Begriff. Doch was steckt dahinter? Dahinter verbergen sich in erster Linie keine Innovation und ...

»

Thema: Interprofessionelle Zusammenarbeit

Dr. Maike Manz

Um eine sichere Geburtshilfe gewährleisten zu können, brauchen alle beteiligten Professionen bessere Arbeitsbedingungen. Doch in deutschen Kreißsälen mangelt es an Personal, Ausstattung und interprofessioneller Ausbildung. Ein ...

»
Evelyn Lesta | Nele Stejskal | Dr. Alex Mommert

Um effektiv, sicher und patientInnenzentriert arbeiten zu können, müssen verschiedene Gesundheitsberufe auf Augenhöhe zusammenwirken. An der Universität zu Lübeck lernen Studierende der Hebammenwissenschaft, Medizin und Pflege ...

Leseprobe
Bettina Kraus

Nach der Geburt warten bereits auf der Wochenstation diverse Herausforderungen auf die Familie. Je nach individueller Situation begleiten verschiedene Berufsgruppen sie dabei ein Stück. Wie sie gut zusammenarbeiten können, zeigt ...

»
Stefanie Heer

Hebammen arbeiten sowohl ambulant als auch stationär an Schnittstellen mit MitarbeiterInnen aus verschiedenen Arbeitsbereichen. Zum Wohle der PatientInnen und der Harmonie zwischen den Berufsfeldern gilt es, sich abzustimmen und ...

Leseprobe
Heike Edmaier

Erfahrungen und Erkenntnisse einer Familienhebamme, die im Landkreis Waldshut arbeitet. Kooperation zwischen den Berufsgruppen ist für sie der Schlüssel zu einer erfolgreichen Familienbetreuung.

 

»
Anke Wiemer

Wenn eine außerklinisch begonnene Geburt in der Klinik beendet

werden muss oder Mutter oder Kind ärztliche Hilfe benötigen, steht eine Verlegung an. Damit diese schnellstmöglich und komplikationslos gelingen kann, sollten ...

»
Dr. Jürgen Robienski

Hebammen und ÄrztInnen arbeiten in der Geburtshilfe nach Gesetzen zusammen, die auch die Haftung regeln. Beide Seiten sollten sich über die Rahmenbedingungen ihrer Kooperation im Klaren sein, ihre jeweiligen Kompetenzen kennen und ...

»

Schwangerschaft

Anne Schäfer

Welche Rolle spielen psychische Aspekte bei Schwangerschaftsübelkeit und -erbrechen?

 

»

Beruf & Praxis

Peggy Seehafer

Während der Geburt zum Dammschutz feuchtwarme Kompressen aufzulegen, ist evidenzbasiert, technisch einfach, preiswert, immer zugänglich und effektiv.

Die Frauen nehmen sie gut an. Trotzdem gehören sie in Deutschland immer noch ...

»

Medizin & Wissenschaft

Dr. biol. hum. Bernd Rosenbusch

Noch liegt die Spermiendichte bei Männern in »westlichen« Ländern nicht unter der von der WHO als bedenklich eingestuften Dichte an Spermien im Ejakulat. Doch sie ist insgesamt in den vergangenen Jahren gesunken. Woran liegt das?

»

Politik & Gesellschaft

Melanie M. Klimmer

Qualität und Leistungsfähigkeit eines Gesundheitssystems lassen sich über die Müttersterblichkeitsrate einschätzen. Nicht nur in ärmeren Ländern steigt diese an.

 

»

Zur Person

Bettina Salis

Die Hebamme Julia-Christin Casdorf ist jung und modern, liebt aber auch das Urwüchsige. Sie arbeitet als Sprengelhebamme in den Tiroler Bergen und als Hebamme im Geburtshaus Innsbruck. Eine Begegnung.

 

»

Aus- und Weiterbildung

Dr. Angelica Ensel | Prof. Dr. Babette Müller-Rockstroh

Ein Hebammenkongress in Island fand Anfang Mai unter dem vielversprechenden Motto »Midwifery across borders« statt. Ort der Nordic Midwifery Conference war Reykjavik. In dieser lichtreichen Zeit im Norden war die Tagung in ...

»
Birgit Heimbach

Richtungsweisend und schwungvoll war die Tagung des Aktionsbündnisses »Gesund rund um die Geburt in Niedersachsen« am 26. Juni in Hannover. Sie stand unter dem Motto »Gemeinsam für ein landesweites Aktionsprogramm zum nationalen ...

»
5. DHZCongress