DHZ 08/2008

Ausgabe 08/2008

Lesen Sie im Titelthema „Dem Geburtsschmerz begegnen“ über Methoden der Schmerzlinderung • Einsatz der PDA • Geburt unter Hypnose.  Im zweiten Heftteil über die Rolle von Hebammen bei Spätabbrüchen • die Gründung der Deutschen Gesellschaft für Hebammenwissenschaften (DGHWi) • den 28. ICM-Kongress in Schottland u.v.m.

Editorial

Zur innersten Existenz
Katja Baumgarten

Schmerz ist die zwingendste Empfindung, die wir erleben – für diejenigen, die ihn ertragen, wie für die Nächsten, die ihm gegenüberstehen und hilflos mitleiden, wenn sie ihm nichts entgegenzusetzen haben. Bei allem, was wir über ...

»

Thema: Dem Geburtsschmerz begegnen

Dr. Wiebke Gogarten

Die Periduralanästhesie (PDA) wird zwischen Ligamentum flavum und Dura gelegt. Eine Mischung aus Lokalanästhetika und Opioiden gewährt eine hohe Wirksamkeit, wobei die Mutter

in ihrem Bewusstsein ungetrübt ist. So gilt diese Form ...

»
Dr. Wiebke Gogarten

Wenn eine Frau den Wunsch nach Schmerzlinderung äußert, ist dies – unabhängig von der Weite des Muttermundes – der richtige Moment, eine PDA durchzuführen. Die Konzentration des Lokalanästhetikums bestimmt, inwieweit dies den ...

»
Sandra Tomaselli

Sandra Tomaselli diskutiert anhand der Studienlage exemplarisch einige mögliche Auswirkungen der PDA während der Geburt. Welche Schwierigkeiten führen dazu, dass so wenige Folgen wirklich bewiesen sind?

»
Dr. med. Volker Maaßen

Dr. Volker Maaßen setzt sich mit den Hintergründen des Geburtsschmerzes auseinander. Wenngleich die PDA das effektivste Analgesieverfahren ist und manchmal den entscheidenden Ausweg aus einer verfahrenen Situation bieten kann, ...

»
Katja Baumgarten

Katja Baumgarten hat Dr. Volker Maaßen zu seinem Artikel einige Fragen gestellt. Der Chefarzt der geburtshilflichen Abteilung der Asklepios Klinik Hamburg-Harburg strebt mit seinem Team eine interventionsarme Geburtshilfe an. ...

»
Verena Schmid

Wofür Schmerzen hinnehmen bei der Geburt? Tatsächlich muss man bei der heutigen PDA-Rate in den Kreißsälen den Eindruck gewinnen, dass der Schmerz medizinisch und kulturell durch die pharmakologische Analgesie nicht mehr zeitgemäß ...

»
Eva-Maria Müller-Markfort

Als „Angst vor den Schmerzen“ wird eine sehr viel tiefer greifende Angst vor der Geburt rationalisiert. Es geht dabei um traumatische Erfahrungen, ausgelöst von einer medikalisierten, technisierten Geburtshilfe und übertragen von ...

»
Beate Switala

Schmerzlinderung ist nur eine der Wirkungen, die durch eine vorgeburtliche Hypnosevorbereitung erreicht werden können. Als alternative Schmerzbehandlung bietet sie die Möglichkeit, den Zugang zu den unbewussten Hirnanteilen zu ...

»

Schwangerschaft

Prof. Dr. Michael Abou-Dakn

Im Rahmen einer Berliner „Babymesse“ wurden im Jahr 2007 152 Schwangere interviewt. Der Bogen enthielt Fragen zu den Erwartungen an das Personal in Geburtskliniken, zu medizinischen oder alternativen Angeboten, Kursen, Rooming-in ...

»
Silvia Höfer

Die Methoden zur Erkennung eines Gestationsdiabetes reichen derzeit nicht aus, da Ansätze und Grenzwerte nicht ausreichend belegt sind. Die Autorin stellt jedoch fest, dass mit fast allen zum Screening genutzten Methoden ein ...

»

Beruf & Praxis

Dr. Angelica Ensel

Auch im Fall eines Schwangerschaftskonflikts stehen Hebammen als Begleiterinnen vor der Aufgabe, die Schwangere fürsorgend zu begleiten. Hebammen fühlen sich dabei oft zerrissen, wenn sie den individuellen Konflikt der Eltern ...

»

Medizin & Wissenschaft

Am 19. Juni 2008 wurde die Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft (DGHW) in Hannover gegründet. Die Eintragung in das Vereinsregister wird beim Amtsgericht Osnabrück beantragt. Die Gründungsmitglieder, Praktikerinnen, ...

»

Aus- und Weiterbildung

Katja Baumgarten

Katja Baumgarten hat am 28. ICM-Kongress teilgenommen, der vom 1. bis 5. Juni in Glasgow stattfand. Die kraftvollen, selbstbewussten Hebammen beeindruckten – besonders diejenigen, die in Ländern mit mangelhaften Ressourcen ihr ...

»
Aktions-Abo DHZ
Aktuelle Ausgabe der Deutschen Hebammen Zeitschrift