Literatur

Bundesinitiative Frühe Hilfen: Vorgehen bei gewichtigem Anhaltspunkt für eine Kindeswohlgefährdung – Dokumentationsvorlage für Familienhebammen und vergleichbare Berufsgruppen aus dem Gesundheitsbereich (siehe Links)

Deutsches Institut für Jugendhilfe und Familienrecht e.V. (DIJuF): Herausgeber: Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH)in der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA): Datenschutz bei frühen Hilfen, Praxiswissen Kompakt, (2013) (siehe Links)

Gesetz zur Stärkung eines aktiven Schutzes von Kindern und Jugendlichen (Bundeskinderschutzgesetz – BKiSchG): G. v. 22.12.2011 BGBl. I S. 2975; Geltung ab 1.1.2012 

Gesetz zur Kooperation und Information im Kinderschutz (KKG): Artikel 1 G. v. 22.12.2011 BGBl. I S. 2975; Geltung ab 1.1.2012. http://www.buzer.de/gesetz/10032/index.htm (letzter Zugriff: 20.11.2014)

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland (GG): G. v. 23.05.1949 BGBl. I S. 1; zuletzt geändert durch Artikel 1 G. v. 23.12.2014 BGBl. I S. 2438 

Netzwerk „Frühe Hilfen": Pressemeldung vom 13.11.2014, Halbzeitkonferenz zieht positive Zwischenbilanz zur Bundesinitiative Frühe Hilfen: http://www.fruehehilfen.de/serviceangebote-des-nzfh/presse/pressemitteilungen/halbzeitkonferenz-zieht-positive-zwischenbilanz-zur-bundesinitiative-fruehe-hilfen/ (letzter Zugriff: 12.01.2015)

« Zurück zum Artikel
5. DHZCongress