Baden-Württemberg

Babyschlafsäcke für Neugeborene

  • Das Team der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe (v.l.): Prof. Dr. Wolfgang Janni, Ärztlicher Direktor, die Hebammen Susanne Lehr und Almut Knauß und Sektionsleiter Prof. Dr. Frank Reister

  • Die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe des Universitätsklinikums Ulm (UKU) setzt mit dem Projekt »Sicherer Babyschlaf« ein wichtiges Zeichen, um das Risiko für den Plötzlichen Säuglingstod zu reduzieren. Eine wichtige Rolle spielt dabei der Babyschlafsack, in dem Babys sicher schlafen und den künftig alle Eltern kostenfrei mit nach Hause nehmen können.

    »Die größten Gefahren für Babys gehen von verschlossenen Atemwegen oder Überwärmung aus. Deshalb ist der Babyschlafsack ein wichtiger Bestandteil einer sicheren Schlafumgebung«, weiß Susanne Lehr, Hebamme und Bereichsleiterin Geburtshilfe am Universitätsklinikum Ulm. Die Schlafumgebung sollte möglichst spärlich ausgestattet sein. Umso gemütlicher ist dafür der Babyschlafsack, den künftig alle Eltern nach der Geburt mit nach Hause nehmen können.

    Die Empfehlungen der UKU-ExpertInnen zur sicheren Schlafumgebung orientieren sich an den Hinweisen der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. »Wir möchten diese Empfehlungen und diesen Sicherheitszugewinn den Eltern der Neugeborenen gerne mit auf den Weg geben«, sagt Prof. Dr. Wolfgang Janni, Ärztlicher Direktor der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe.

    Dass die Babyschlafsäcke kostenfrei an die Eltern verschenkt werden können, ist der Unterstützung durch Sponsoren zu verdanken.

    Weitere Informationen zum Projekt: > www.uniklinik-ulm.de/sicherer-babyschlaf

    Quelle: Universitätsklinikum Ulm, 11.5.2021 • DHZ

    Rubrik: Regionales

    Erscheinungsdatum: 27.05.2021