Hessen

Runder Tisch für bessere Hebammenversorgung

Auf Einladung des Hessischen Sozial- und Integrationsministers Kai Klose haben sich Mitte Mai im Hessischen Ministerium für Soziales und Integration VertreterInnen von Hebammen, Geburtskliniken und -häusern, Eltern, Hebammenschulen, GeburtshelferInnen, Frauen-, Kinder- und JugendärztInnen, Krankenkassen und Kommunalen Spitzenverbänden zum „Runden Tisch Zukunftsprogramm Geburts- und Hebammenhilfe in Hessen“ getroffen.

Während der konstituierenden Sitzung verschafften sich die TeilnehmerInnen zunächst einen Überblick über die bestehenden Versorgungsangebote der Geburts- und Hebammenhilfe in Hessen. Sie diskutierten über die Schwierigkeiten und über künftige Ansätze zur Verbesserung der Versorgung.

Den Mitgliedern des Runden Tisches wurden außerdem Methoden und die Ziele des Gutachtens zur Situation der Hebammenhilfe in Hessen vorgestellt, das im Herbst 2018 von der Hessischen Landesregierung in Auftrag gegeben worden ist. Die Ergebnisse sollen im Herbst dieses Jahres vorliegen. Der Runde Tisch wird erneut zusammenkommen, um auf der Grundlage dieses Gutachtens die Maßnahmen für eine Verbesserung der Versorgungssituation zu beraten.

Quelle: Hessisches Ministerium für Soziales und Integration, 16.5.2019

Rubrik: Regionales