Greenbirth e.V.

Stellungnahme zur Kritik am HebRefG

Anlässlich eines Appells von Dr. Christian Albring, Präsident des Berufsverbandes der Frauenärzte e.V. (BVF), an seine Mitglieder und an die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) zum Hebammen-Reformgesetz, vertritt GreenBirth mit einem offenen Brief die Elternseite.

Im Kern geht es darum, dass ein seit langem von der EU eingefordertes Hebammen-Reformpaket von Albring an wesentlichen Stellen in Frage gestellt wird. Dies betrifft auch die "Hinzuziehungspflicht" von Hebammen durch ÄrztInnen. Die außerklinische Geburtshilfe solle außerdem nicht gestärkt werden, obgleich Hebammen und Geburtshäuser sich vor Arbeit nicht retten könnten. Die außerklinische Geburtshilfe, vom Spitzenverband der Krankenkassen (GKV) ausdrücklich anerkannt, werde diskreditiert, das Vertrauensverhältnis zwischen Eltern, Hebammen und ÄrztInnen untergraben. Eltern bräuchten, so Greenbirth, für eine gute Geburtshilfe beide Berufsgruppen.

> www.greenbirth.de/de/neuigkeiten/779-appell-praesident-des-gynaekologenverbandes-stellt-behauptungen-auf-und-widerspruch.html

Quelle: Greenbirth e.V.