Sachsen

Psychosoziale Begleitung rund um die Geburt bewährt sich

Ein Jahr nach der Einführung der psychosozialen Beratung in der Abteilung Geburtsmedizin des Universitätsklinikums Leipzig zeigt sich, dass sich das Angebot etabliert hat. Die Diplom-Psychologin Tanja Götz betreut dabei ambulante und stationäre Patientinnen. Übliche Problemfälle seien etwa ein unerfüllter Kinderwunsch oder eine auffällig verlaufende Schwangerschaft.

„Auch bei Konflikten in der Partnerschaft oder psychischen Problemen können Patientinnen Unterstützung suchen. Am häufigsten arbeite ich jedoch mit Familien, die den tragischen Verlust ihres Kindes verarbeiten müssen“, erklärt Götz. Auch mit Patientinnen nach unplanmäßigen Kaiserschnittgeburten hat sie es zu tun, die zum Teil noch Jahre nach dem Ereignis unter psychischen Nachwirkungen leiden. Zur Aufarbeitung emotional belastender Situationen gibt es für die Beraterin das Angebot einer Supervision, in der sich Kollegen aus psychosozialen Berufen unter Anleitung austauschen und reflektieren.

(UKL, 30.12.2016; aerzteblatt.de, 23.1.2017)

Rubrik: Regionales