Sachsen-Anhalt

Runder Tisch „Geburt und Familie“ gegründet

Am 10. November hat sich in Sachsen Anhalt ein „Runder Tisch: Geburt und Familie“ gegründet. Dort wird es vordergründig, gemäß Koalitionsvertrag, um eine Studie zu den regionalen Bedarfen und deren Abdeckung mit Leistungen der Geburtshilfe, der Vor-und Nachsorge gehen. Ebenso wird die Ausbildungssituation diskutiert und analysiert, wie die Wahlfreiheit des Geburtsortes gewährleistet werden kann. Ein weiteres Thema wird die Situation der Familienhebammen sein. Außerdem wird geprüft, ob ein hebammengeleiteter Kreißsaal in Sachsen-Anhalt umsetzbar ist.

Die entwickelten Handlungsvorschläge zur Qualitätssicherung und Weiterentwicklung der Hebammenversorgung werden bis Ende 2017 dem Landtag vorgelegt.

(hebammen-sachsen-anhalt.com, 14.12.2016)

Rubrik: Regionales