Nutricia Praxis- und Wissenschaftspreis

Neue Aspekte der Muttermilchforschung und Stillförderung

  • Verleihung des Nutricia Praxis- und Wissenschaftspreises zur Förderung des Stillens: Prof. Dr. Michael Abou-Dakn, Preisträgerin Praxispreis Angela Braun-Tesch, Preisträgerin Wissenschaftspreis Dr. Dagmar Zweytick und Dr. Christopher Mayr, Leiter des Nutricia Forums für Muttermilchforschung (v.l.)

  • Im Rahmen des Kongresses „Geburtshilfe im Dialog“ fand am 24. März in Mannheim das Wissenschaftliche Symposium des Nutricia Forums für Muttermilchforschung (eine Initiative von Milupa) statt. Gleichzeitig wurden die beiden aktuellen Nutricia Praxis- und Wissenschaftspreise verliehen.

    Der Praxispreis zur Förderung des Stillens ging an Angela Braun-Tesch aus Eltville, die ein Projekt initiierte, um Stillende bei der Stange zu halten, wenn körperliche und emotionale Erschöpfung drohen. Die Familienhebamme hat ein Unterstützungssystem entwickelt, das bereits in der Schwangerschaft mit einer individuellen Beratung und einer kostenfreien Entspannungsmassage beginnt. Nach der Geburt folgen Gespräche und regelmäßige, individuell zugeschnittene Kurznachrichten. Zusätzlich bietet sie Entspannungsmassagen, Smoothies zur Milchbildung und Ohrakupunktur gegen Nikotinsucht an.

    Parallel dazu verlieh das Nutricia Forum für Muttermilchforschung den Wissenschaftspreis zur Erforschung des Stillens und der Muttermilch. Dieser Preis richtet sich speziell an Menschen, die über Muttermilch und Stillen geforscht und bereits veröffentlicht haben. Er ging in diesem Jahr an die Österreicherin Dr. Dagmar Zweytick, Assistenz-Professorin am Institut für Molekular- und Biowissenschaften an der Universität Graz. Sie erforschte Muttermilcheiweiß als Quelle für ein potenziell neues Mittel zur Krebstherapie.

    Auch 2017 werden beide Preise wieder verliehen – eine Bewerbung ist bis zum 15. Oktober möglich. Die aktuellen Teilnahmebedingungen finden Interessierte im Internet unter www.nutricia-forum-muttermilchforschung.org.

    (Nutricia-Forum für Muttermilchforschung, 24.3.2017)