DHZ 02/2018

Ausgabe 02/2018

Lesen Sie im Titelthema „Die aktive Geburt“, was die Körperhaltung von Gebärenden beeinflusst • über Positionswechsel bei der protrahierten Geburt • die Erfindung einer bewegten Matratze • Vorteile der Wassergeburt • die Rolle von Kinästhetik für eine bewegte Geburt.

Im zweiten Heftteil über eine Gebärdensprache für Babys • Ursachen der Zöliakie • Hebammenarbeit mit Geflüchteten • Regenbogenfamilien.

Immer in der DHZ

Was halten Sie von der Möglichkeit, als Hebamme ohne Bachelor direkt in einen Masterstudiengang einsteigen zu können? Besteht die Gefahr, dass die Lehre der grundlegenden wissenschaftlichen Methoden verloren geht?

»
Dr. Christiane Schwarz

Wir Hebammen sehen das so: Die Plazenta ist ein wunderschönes Organ, klug aufgebaut, mit brillant konstruierten Details. Seht nur, die Eihaut, zwei zarte transparente Schichten, und doch so haltbar. Diese Gefäße, sorgfältig ...

»

Editorial

Wie lässt sich ein Tanz dokumentieren?
Peggy Seehafer

Die aktive Geburtsphase eines ersten Kindes dauert etwa zwölf Stunden. Dokumentiert wird aber lediglich die Körperposition der Frau beim Austritt des Kindes, also in den letzten fünf bis zehn Minuten. Und diese bilden dann die ...

»

Thema: Die aktive Geburt

Peggy Seehafer

Gebärpositionen unterliegen zu allen Zeiten der Kultur, den medizinischen Errungenschaften und dem Zeitgeist. Die Diskussionen um ihre Vor- und Nachteile werden auch durch neue Produkte zur Unterstützung einer bestimmten Position ...

»
Ulrike Harder

Wie ist mit Hilfe verschiedener Stellungen eine Geburt zum Ende der Eröffnungsphase und in der Austreibungsphase wieder in Gang zu bekommen? Tipps von der Hebamme und Dozentin Ulrike Harder, illustriert von Birgit Heimbach

»
Anna Peters

Geburt ist Bewegung. Aber allzuoft sind Gebärende doch nicht so mobil, sei es aus Erschöpfung oder wegen einer PDA. Damit auch sie die Vorteile der Bewegung nutzen können, hat eine Hebamme mit klaren Fragestellungen, Mut und ...

»
Tara Franke

In der Klinik gebären die meisten Frauen immer noch im Liegen. Was hindert sie daran, sich zu bewegen und aufrechte Positionen auszuprobieren? Die Gründe reichen von Personalmangel, unzureichender Ausstattung im Kreißsaal und ...

Leseprobe
Peggy Seehafer

Warmes Wasser wirkt schmerzlindernd und entspannt. Es ist preisgünstig, nicht invasiv und hat keine Nebenwirkungen. Diese Behandlungsform kann innerhalb weniger Minuten begonnen oder auch abgebrochen werden. Und doch werden in ...

»

Im Jahr 2016 gebaren 9.432 Frauen ihre Kinder im Wasser. Das sind nur 1,79 % aller vaginalen Geburten, Tendenz über die letzten Jahre abnehmend (IQTIG 2017). In der außerklinischen Geburtshilfe werden 20,5 % aller Kinder im Wasser ...

»
Andrea Mora

Geburt ist Bewegung. Aber nicht allen Frauen fällt sie leicht, schon gar nicht während der Wehen. Und was eine Hebamme sagt, ist für viele nur schwer in Körperbewegung umzusetzen. Wie können die Ressourcen der Gebärenden aktiviert ...

»

1. Lebensjahr

Dr. med. Herbert Renz-Polster

Aus den USA kommt die Gebärdensprache »baby signing«, die Kinder beim Sprechenlernen unterstützen und die Kommunikation mit seinen Eltern verbessern soll. Bringt sie die Babys wirklich voran?

»
Dr. med. George Marx

Immer mehr Menschen leiden an allergischen Reaktionen auf das Klebereiweiß im Getreide. Ob eine glutenfreie Diät sinnvoll ist, lässt sich aber erst durch eine gezielte Diagnose klären. Auch in der Säuglingsbeikost sollten Eltern ...

»

Beruf & Praxis

Heidi Giersberg

Heidi Giersberg, langjährige freiberufliche Hausgeburts- und Beleghebamme, wird zur Angestellten in einer Level-1-Klinik – und mit dem Stellungswechsel wandelt sich auch ihre Einstellung: Sie revidiert ihre Vorurteile und fordert ...

»

Wissenschaft & Forschung

Luise Richter

»Arbeitsbezogene Stressoren und Bewältigungsstrategien von Hebammen in Hamburger Fluchtunterkünften: Eine qualitative Studie«, lautet der Titel der Masterthesis von Luise Richter an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften ...

»

Politik & Gesellschaft

Stephanie Gerlach

Es gibt immer mehr Regenbogenfamilien, sie werden selbstbewusster und sichtbarer. Doch ihre rechtliche und gesellschaftliche Diskriminierung ist mit der »Ehe für alle« nicht vom Tisch. Kein Wunder, dass sie auf Vorurteile und ...

»
Dr. phil. Dipl. Päd. Rose Ahlheim

»Die deutsche Mutter und ihr erstes Kind«, so hieß Johanna Haarers seit 1934 in Massenauflagen verbreiteter »Ratgeber«, der noch lange in die Nachkriegszeit hineinwirkte. Verpackt in Hinweise zur richtigen Babypflege wurde hier ...

»

Aus- und Weiterbildung

Birgit Heimbach

Eine Ausstellung und ein Seminar in Kopenhagen beweisen: Kunst ist im Krankenhaus angekommen, ihre Wirkung Anlass für gesellschaftliche Diskussionen und ihr Nutzen so vielfältig, wie die Bedürfnisse von PatientInnen. Inspirierend ...

»

Kultur

Dr. Angelica Ensel

»Das ganze Kind hat so viele Fehler – Die Geschichte einer Entscheidung aus Liebe«. So lauten Titel und Untertitel eines Buches, das es auf Anhieb auf die Bestsellerliste schaffte. Sandra Schulz ist mit ihrer Geschichte der ...

»