DHZ 08/2017
Evidenzbasierte Phytotherapie

Kräuter sind nicht nur harmlos

Pflanzliche Arzneimittel sind nicht unbedingt ungefährlicher oder sicherer als chemisch-synthetische Medikamente. Wenn Hebammen schwangere Frauen über natürliche Mittel gegen Beschwerden beraten, müssen sie verantwortungsbewusst zwischen unkritischen und potenziell gefährlichen Indikationen unterscheiden. Denn in der Schwangerschaft dürfen Phytopharmaka nur angewendet werden, wenn sie erwiesenermaßen sicher und wirksam sind. Dr. Julia Podlogar, Prof. Dr. Martin Smollich

Um diesen Artikel vollständig kostenlos lesen zu können, benötigen Sie das AboPlus. Alternativ können Sie diesen Artikel auch als Einzelartikel kaufen. Als AbonnentIn eines herkömmlichen Abos bezahlen Sie den reduzierten Preis von 1,25 Euro pro Artikel. Nicht-AbonnentInnen bezahlen für einen Artikel 3,90 Euro.

Ich bin Abo-Plus-Leserin und lese den Artikel kostenfrei.

Ich bin Abonnentin der DHZ und lese den Artikel zu einem vergünstigten Preis

Registrierung für neue Kunden

Um Artikel kaufen zu können benötigen Sie ein Benutzerkonto. Wenn Sie in unserem Shop ein Benutzerkonto einrichten, werden Sie schneller durch den Bestellvorgang geführt.

Benutzerkonto anlegen

Ich möchte den Artikel kaufen.

Upgrade Abo+

Jetzt das Print-Abo in ein Abo+ umwandeln und alle Vorteile der ePaper-Ausgabe und des Online-Archivs nutzen.

Aktions-Abo DHZ
Aktuelle Ausgabe der Deutschen Hebammen Zeitschrift