Retrospektive Kohortenstudie

Kolostrum vor der Geburt gewinnen?

  • Diabetische Mütter können schon gegen Ende der Schwangerschaft Kolostrum gewinnen, was dem Kind nach der Geburt langfristig zugute kommt.

  • Manche an Diabetes erkrankte Frauen gewinnen schon vor der Geburt Kolostrum und lagern es, um unmittelbar post partum Hypoglykämien des Neugeborenen damit zu behandeln. Eine australische Untersuchung hat die Blutzuckerwerte von Neugeborenen diabetischer Mütter verglichen, je nachdem, ob die Frauen bereits antenatal Kolostrum gewonnen hatten oder nicht. In diese retrospektive Studie wurden nur Mütter mit Einlingsgeburten nach der 36. Schwangerschaftswoche aus North Queensland, Australien, eingeschlossen. 80 Frauen gewannen Kolostrum vor der Geburt, 223 taten dies nicht. Bei 131 Kindern dieser Frauen wurde eine Hypoglykämie diagnostiziert. Es zeigte sich allerdings kein signifikanter Unterschied in der Häufigkeit der Hypoglykämie und ebenso wenig beim durchschnittlichen Blutzuckerwert. Die hypoglykämischen Neugeborenen jener Mütter, die vorher Kolostrum gewonnen hatten, erhielten jedoch signifikant weniger Milchersatznahrung als die anderen.

    Das bedeutet, dass die antenatale Kolostrum-Gewinnung den Blutzuckerspiegel des Neugeborenen nicht beeinflusst. Aber das vorher gewonnene Kolostrum hilft den hypoglykämischen Neugeborenen, mit weniger oder ohne Formulanahrung ihren Blutzucker wieder zu stabilisieren.

    Quelle: Casey JRR, Banks J, Braniff K et al.: The effects of expressing antenatal colostrum in women with diabetes in pregnancy: A retrospective cohort study. ANZJOG 2019. https://doi.org/10.1111/ajo.12966 ∙ DHZ

    Rubrik: 1. Lebensjahr

    Erscheinungsdatum: 01.08.2019