Isländische Kohortenstudie

Beeinflusst der Geburtsmonat Gesundheit und Bildung?

  • Island im Herbst: Eine Kohortenstudie aus dem Land im hohen Norden kann keinen Zusammenhang zwischen Jahreszeit der Geburt und Gesundheitsstatus oder Bildungsniveau erkennen.

  • Hat der Geburtsmonat Einfluss auf die individuelle Gesundheit und auf den Bildungsabschluss? Frühere Studien aus den USA deuten darauf hin, dass es einen, allerdings schwachen, Zusammenhang geben könnte. Kinder die im ersten Quartal des Jahres geboren wurden, zeigten geringere Bildungsabschlüsse als Kinder, die in den anderen drei Quartalen zur Welt kamen. Die ForscherInnen beriefen sich auf den Zeitpunkt der Konzeption als Einflussfaktor, die den Familienhintergrund der Mutter und individuelle Charakteristiken als entscheidend erachteten. Andere legten mehr Fokus auf den Zeitpunkt der Einschulung, der vom Monat der Geburt abhängig ist.

    Für die vorliegende Untersuchung wurden 20.000 isländische Frauen im Alter von 18 bis 45 Jahren nach ihren Schulabschlüssen und ihrer persönlichen Gesundheit befragt. In Island gibt es keine feste Altersgrenze bei der Einschulung und damit entfällt der Einflussfaktor des sehr jungen im Gegensatz zu dem bis um zwölf Monate älteren Schulkindes.

    Die Ergebnisse zeigen keinen Zusammenhang zwischen Geburtsmonat und Gesundheitsstatus, ebenso wenig wie zum Bildungsabschluss.

    Das bedeutet, dass die Theorie zum Einschulungszeitpunkt keinen Einfluss auf den erreichbaren Schulabschluss hat. Ob familiäre Faktoren, die zur Entscheidung der Geburt des Kindes beitrugen, Einfluss haben, müsste anhand von größeren Zahlenmengen noch genauer untersucht werden.

    Quelle: Ólafsdóttir P: Does Month of Birth affect Individual Health and Educational Attainment in Iceland? https://skemman.is/handle/1946/6298 2010 / DHZ