Berlin/Brandenburg

Berlin fördert Kinderwunschbehandlung lesbischer Paare

Das Land Berlin fördert nun die Kinderwunschbehandlung lesbischer Paare. Seit dem 1. Juli können gleichgeschlechtliche weibliche Paare einen finanziellen Zuschuss für die Kosten einer künstlichen Befruchtung beantragen, wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales mitteilte.
Der Zuschuss wird laut Landesamt für den zweiten und dritten Versuch einer Behandlung mittels In-vitro-Fertilisation oder intrazytoplasmatischer Spermieninjektion gewährt. Voraussetzung ist, dass der Hauptwohnsitz der Paare in Berlin ist und die Kinderwunschbehandlung in der Hauptstadt vorgenommen wird.

Je nach Behandlungsmethode ist eine Zuwendung von bis zu 900 Euro möglich. Berlin ist damit nach Rheinland-Pfalz das zweite Bundesland, das gleichgeschlechtliche Frauenpaare bei der Kinderwunschbehandlung finanziell unterstützt. Auch verschiedengeschlechtliche Paare, die auf eine Fremdsamenspende angewiesen sind, wurden neu in das Förderprogramm aufgenommen. Bislang wurden sie nur bei auf Eigenspenden basierenden Behandlungen unterstützt.

Quelle: afp/aerzteblatt.de, 2.7.2021 · DHZ

Rubrik: Regionales

Erscheinungsdatum: 08.07.2021