Body Politics – Zeitschrift für Körpergeschichte

Call for Paper Themenheft (Körper-)Politik

Das Themenheft Politik der Zeitschrift Body Politics setzt sich mit verschiedenen Formen der Körper-Politik beziehungsweise der Politisierung von Körpern auseinander und damit der Frage, was an Körpern politisch ist oder wie diese politisch werden. Welche Rolle spielen Körper in politischen Auseinandersetzungen und Aushandlungen, welche für die Etablierung politischer Herrschaft?

Die Beiträge für das geplante Themenheft können Einzelstudien zur Körperpolitik und Politisierung von Körpern präsentieren, das heißt diese in zeitlicher und räumlicher Hinsicht untersuchen, bezogen auf bestimmte Politikfelder, Diskurse und Praxen. Gewünscht sind Beiträge, die sich damit auseinandersetzen, wie Körper explizit in politische Prozesse eingebunden werden. Körperhistorische und körpertheoretische Perspektiven sollen beleuchten, in welcher Weise Politik auch eine materiell-körperliche Dimension hat. Mögliche Themenbereiche wären Körper in sozialen Kämpfen (beispielsweise in sozialen Bewegungen wie der Frauenbewegung, der Behindertenbewegung oder Fat Acti-vism), Körper/Affekt in populistischen Bewegungen, die Relevanz von Körpern für bestimmte Policy Felder, für die Politik von Grenzregimen, Körper(fragen) als Gegenstand öffentlicher Debatten etc.

Es können Beiträge eingereicht werden, die sich aus einer systematischen, einer empirischen und/oder historischen Perspektive mit Körperpolitik und Politisierung von Körpern beschäftigen. Abstracts mit einer Länge von einer Seite (max. 500 Wörtern) können bis zum 15. Januar an i.schmincke@lmu.de geschickt werden.

> www.bodypolitics.de/de/ankundigungen/