Deutscher Hebammenverband

Das Selbstbestimmungsrecht der Frauen stärken

  • Hamburg: Hebammen setzen sich am 8. März für Frauenrechte ein.

  • Der Deutsche Hebammenverband e.V. (DHV) thematisierte zum Frauentag das Selbstbestimmungsrecht von Frauen über ihren Körper. In einer Pressemitteilung vom 8. März verkündete der Verband, sich für Selbstbestimmungsrechte von Frauen einzusetzen. Zum Frauentag wurde auch das Recht von Frauen eingefordert, selbst über sich und ihren Körper zu bestimmen. Dass diese Forderung nach wie vor aktuell sei, zeige die Debatte um den § 219a Strafgesetzbuch (StGB) und um die Situation der Geburtshilfe in Deutschland.

    Der DHV setze sich dafür ein, dass schwangere Frauen umfassende und klar verständliche Informationen erhalten, die ihnen informierte Entscheidungen im Zusammenhang mit Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett ermöglichen. Dies gelte auch dann, wenn eine Frau ungewollt schwanger wird und sich gegen das Austragen des Kindes entscheidet. Der im Februar gefasste Kompromiss zum § 219a werde die Informationslage für Frauen nicht hinreichend verbessern, heißt es aus dem DHV. Auch in der Geburtshilfe zeige die andauernde Kritik von Frauen an Interventionen bis hin zu Gewalt in der Geburtshilfe, dass das aktuelle System der Geburtshilfe Mängel aufweist.

    Der DHV fordert seit Jahren mehr Personal und bessere Arbeitsbedingungen für eine bestmögliche Betreuung jeder Gebärenden und hat dazu erst kürzlich Eckpunkte für ein Geburtshilfe-Stärkungsgesetz vorgelegt.

    „Frauen müssen selbst und informiert über ihren Körper entscheiden dürfen. Wir Hebammen unterstützen Frauen bei ihrem Selbstbestimmungsrecht. In der Geburtshilfe muss das wieder besser werden“, betonte Susanne Steppat, Präsidiumsmitglied des DHV. Der Verband fordert aktuell ein Geburtshilfe-Stärkungsgesetz, um bessere Bedingungen in der Geburtshilfe zu schaffen. Dieses umfasst beispielsweise ein Hebammenstellen-Sonderprogramm mit eigener Finanzierung, damit mehr Personal in den Kreißsälen eingesetzt werden kann. Auch interprofessionelle Fortbildungen und ein Fehlermanagementsystem sollen die Unterstützung von Frauen und ihren Kindern verbessern.

    Der Hebammenverband begrüßt, dass Frauen am Internationalen Frauentag Gesicht zeigen und ihre Rechte bei zahlreichen Aktionen von Demonstrationen bis zum Frauenstreik einfordern. 

    Quelle: Deutscher Hebammenverband e.V, 7.3.2019 https://www.hebammenverband.de/aktuell/presse/pressemitteilungen/pressemitteilung-detail/datum/2019/03/07/artikel/selbst-und-informiert-entscheiden-ist-ein-frauenrecht/DHZ