Prospektive Kohortenstudie

Einfluss der Hockergeburt auf den Beckenboden

  • Frauen, die auf dem Hocker gebaren, wiesen signifikant seltener ein intaktes Genitale nach der Geburt auf. Allerdings wurden auf dem Gebärhocker seltener Episiotomien durchgeführt.

  • Die Körperhaltung der Frau beim Austritt des Kindes kann einen Einfluss auf das Ausmaß der Geburtsverletzungen haben. Der Gebärhocker erfuhr in den frühen 1990er Jahren einen großen Aufschwung in Europa. Die Gebärenden sitzen in Augenhöhe mit der Hebamme, die Gebärhaltung ist aufrecht, der dahinter sitzende Partner beziehungsweise die Partnerin hat die gleiche Sicht auf das Neugeborene wie die Mutter.

    Aber wie wirkt sich die Geburt auf dem Hocker auf den Beckenboden aus? In einer prospektiven Studie an der Universitätsklinik in Aarhus, Dänemark, wurden 10.629 spontane Einlingsgeburten aus Schädellage untersucht und nach Geburt auf dem Hocker ins Verhältnis zu allen anderen Positionen gestellt.

    Frauen, die auf dem Hocker gebaren, wiesen signifikant seltener ein intaktes Genitale nach der Geburt auf. Allerdings wurden auf dem Gebärhocker seltener Episiotomien durchgeführt. Besonders beachtenswert ist, dass Frauen mit Status nach Sectio ein signifikant steigendes Risiko für Sphinkterverletzungen hatten, wenn sie auf dem Hocker gebaren.

    Daher ist es wichtig, Frauen über die verschiedenen Optionen und Risiken von Gebärhaltungen inklusive der Geburtsverletzungen aufzuklären und dann gemeinsam mit ihnen eine informierte Entscheidung zu treffen.

    Quelle: Thies-Lagergren L, Uldbjerg T, Maimburg Damkjær R: Genital tract tears in women giving birth on a birth seat: A cohort study with prospectively collected data. Women and Birth 2019. https://doi.org/10.1016/j.wombi.2018.12.006 DHZ

    Rubrik: Geburt