EU-Statistik zu Spätgebärenden

Erstes Kind jenseits der 40 in Deutschland seltener

  • In Deutschland bekommen Frauen jenseits der 40 seltener das erste Kind als im Durchschnitt der anderen EU-Länder.

  • Frauen über 40 bekommen in Deutschland seltener ein erstes Kind als in anderen EU-Staaten. Während hierzulande im Jahr 2016 rund 2,4 Prozent der Erstgeborenen eine Mutter jenseits der 40 hatten, waren es in Italien 7,2 Prozent, wie das Statistische Bundesamt Anfang Mai in Wiesbaden mitteilte. In Spanien betrug der Anteil demnach 6,6 und in Griechenland 5,3 Prozent. Am geringsten sei er mit 1 Prozent in Litauen gewesen. Der Durchschnitt innerhalb der Europäischen Union (EU) betrug den Angaben zufolge 3,2 Prozent. In Deutschland änderte sich im Jahresvergleich nicht viel: 2015 hatten 2,5 Prozent der erstgeborenen Kinder eine Mutter, die die 40 bereits überschritten hatten.

    Quelle: dpa, 11.5.2018 DHZ