Hebammenverband Niedersachsen e.V.

Freiberufliche Hebammen müssen jetzt noch Externate sicherstellen

Der Niedersächsische Hebammenverband macht auf die Möglichkeit einer Antragstellung für die Betreuung von ExternatsschülerInnen -und studentInnen aufmerksam:

Im Rahmen des neuen Ausbildungsgesetzes werde auch die Voraussetzung der Praxisanleitung verändert. Wer bis zum 31.12.2019 eine Ermächtigung beantragt, könne unter den alten Voraussetzungen bis 2030 weiter ExternatsstudentInnen und -schülerInnen betreuen und die Kompetenzen dafür nachholen.

„Die Ausbildung wird 25 % Praxisanleitung beinhalten. Daher brauchen wir viele Kolleginnen, die die Auszubildenden und StudentInnen aufnehmen“, teilte der Verband am 11.12.2019 mit. Künftig solle das Betreuen eines Externats in der Freiberuflichkeit vergütet werden.

Die Hürde der Beantragung sei niedrig: „Die Beteiligung ist für uns alle wichtig und jetzt noch problemlos und schnell zu beantragen“.

Weitere Informationen unter https://hebammen-niedersachsen.de/wichtiger-stichtag-externatsstaette/?fbclid=IwAR1dFcTC0TbRdbG-WfFwhkW0tBG1K2DNw_C5AqcKWWPmkP0QTXiyMy4aivY.

Quelle: Hebammen Verband Niedersachsen e.V., 11.12.2019DHZ

Rubrik: Beruf und Praxis

Erscheinungsdatum: 20.12.2019