Island

Geburtenrate sinkt auch im hohen Norden

  • Die Skulptur von Ásmundur Sveinsson im isländischen Reykjavik zeigt überschwängliches Mutterglück.

  • Im vergangenen Jahr hat es in Island 4.071 Lebendgeburten gegeben – 2.112 Jungen und 1.959 Mädchen. Die meisten Kinder kamen im Großraum Reykjavík (1.536) zur Welt, 441 in Kópavogur und 360 in Hafnarfjörður. Der geburtenstärkste Monat war mit 379 Kindern der August.

    Der neuen Ausgabe des statistischen Amtes in Reykjavik zufolge ist die Geburtenrate in Island so niedrig wie noch nie zuvor. Bekamen im Jahr 2016 Frauen noch 1,75 Kinder pro Frau sank dieser Wert 2017 auf 1,71 (zum Vergleich Deutschland liegt bei 1,4). Am höchsten war die Geburtenrate im Jahr 1960 mit 4,27 Kindern.

    In den 1970er Jahren waren die meisten Erstgebärenden unter 22 Jahre alt, 2017 lag das Durchschnittsalter bei 27,8 Jahren.

    Quelle: Trodler D: 2017 bringt niedrigste Geburtenrate. Iceland ReviewMay 28, 2018 16:08 DHZ