Nordrhein-Westfalen

Geburtshaus Düsseldorf kooperiert mit einem Kinder- und Jugendhospiz

Geburt und Tod können mitunter nah beieinander liegen. Die Themen Fehl- und Todgeburt werden noch häufig tabuisiert, so dass manche Betroffene keine Anlaufstelle für ihre Probleme finden.

Eine Kooperation zwischen dem Geburtshaus Düsseldorf und dem „Regenbogenland, Förderverein Kinder- und Jugendhospiz Düsseldorf“ soll nun helfen. Beide Vereine verbindet die einfühlsame Begleitung von Familien in besonderen Lebenssituationen. Diese Kompetenzen sollen nun gebündelt werden. Ein erstes Projekt ist die gemeinsame Fortbildung um Fehlgeburten zu begleiten. 2019 werden weitere Projekte folgen.

Darüber hinaus ist der Aufbau einer Anlaufstelle für Familien bei Fehl- und Totgeburten und nach frühem Kindstod geplant; hier sollen Hebammen und Trauerbegleiterinnen Hand in Hand arbeiten. Angedacht sind zudem Beratungen, Rückbildungskurse für verwaiste Mütter und gegebenenfalls Begleitungen von Fehlgeburten. 

Ansprechpartnerin für das Geburtshaus ist Lisa Fels: Lisa.Fels@Geburtshaus-duesseldorf.de

Quelle: Pressemitteilung des Kinder- und Jugendhospiz Düsseldorf, 12.10.2018DHZ

Rubrik: Beruf und Praxis