Schwangerschaft

Häusliche Gewalt und Alkohol

Sind Frauen in der Schwangerschaft mehr häuslicher Gewalt ausgesetzt, wenn der Partner Alkohol trinkt?

Für eine Populationsstudie aus Schweden wurden 11.461 Paare im Rahmen eines Kindergesundheitsprogramms in der Region Västebotten (Salut) befragt. Die Befragung fand im ersten Trimenon im Rahmen einer Schwangerenvorsorge statt. Die Fragebögen beinhalteten für die Partner unter anderem den AUDIT (eine Selbstauskunft über den eigenen Alkoholkonsum) und für die Schwangeren einen Bogen zu Gewalterfahrungen.

Die Daten wurden miteinander abgeglichen. Es zeigte sich ein deutlicher Zusammenhang zwischen Alkoholmissbrauch des Partners und dem Erfahren von Gewalt und der Angst um die eigene Sicherheit. Je mehr der Partner trank, desto häufiger wurden körperliche und sexuelle Übergriffe auf die Schwangere verzeichnet. Die Gefahr von körperlicher Gewalt war bei Frauen mit heftig trinkenden Partnern neunmal höher als bei Schwangeren deren Partner Alkohol in kleinen Mengen konsumierten (OR 8,5).

Hebammen können Frauen helfen, indem sie in der Anamnese auch den Alkoholkonsum des Partners erfragen und das Thema Gewalt ansprechen.

Quelle: Eurenius E et al.: Is there an association between pregnant women's experience of violence and their partner's drinking? A Swedish population–based study. Midwifery journal 2018. https://www.midwiferyjournal.com/article/S0266-6138(18)30316-4/fulltext DHZ