Niedersachsen

Hebammenzentrale Hannover gestartet

Seit 1. April hat die Hebammenzentrale Hannover ihre Arbeit aufgenommen. Der Hebammenverband Niedersachsen hat in Kooperation mit pro Familia Niedersachsen drei Hebammen eingestellt, die seit Anfang April die Theorie in die Praxis umsetzen werden.

Das Team, das reichlich Erfahrung im Bereich der freiberuflichen Hebammenarbeit mitbringt, setzt sich zusammen aus Christina Aust (Leitung), Nina Obermeyer und Christina Reinartz.

Die Hebammenzentrale soll zu einer zentralen Koordinierungsstelle für die originären Hebammenangebote in der Stadt und der Region Hannover werden. Damit soll der Unterversorgung an Hebammenhilfe entgegengewirkt werden.

Frauen und Familien können in der Hebammenzentrale kostenlos zu den originären Arbeitsfeldern und Leistungsangeboten von Hebammen beraten und an noch freie Hebammen vermittelt werden. Informationsveranstaltungen zu Themen der Hebammenarbeit sollen das Angebot für Frauen und Familien abrunden.

Ein elementarer Bestandteil des Angebotes der Hebammenzentrale wird eine Internetseite, auf der sich die Hebammen kostenlos registrieren und ihr Angebot angeben können. Ebenso steht den registrierten Hebammen die Möglichkeit offen, sich in Urlaubs- oder Krankheitsphasen an die Zentrale zu wenden und nach Vertretungen zu fragen, die von dort aus vermittelt und koordiniert werden können. Geplant ist, dass die Internetseite im Laufe des Sommers online gehen soll. Ebenso wird die Zentrale ab Frühsommer täglich Telefonsprechzeiten anbieten.

Hebammen, die in die Freiberuflichkeit einsteigen oder zurückkehren möchten, können außerdem zu allen Fragen rund um die Freiberuflichkeit beraten werden.

Das Projekt ist zunächst für drei Jahre geplant und wird in seinem Prozess evaluiert.

Quelle: Christina Aust, Nina Obermeyer, Christina Reinartz, 27.3.2019

Rubrik: Regionales