Masernvirus

Infektion schwächt das Immunsystem für mehrere Jahre

  • Eine Maserninfektion kann die Immunkompetenz unter Umständen um Jahre zurückwerfen.

  • Da das Masernvirus auch Abwehrzellen angreift, kommt es nach einer Infektion zu einer immunologischen Amnesie, deren Ursachen ForscherInnen in zwei Studien untersuchten.

    Die vorübergehende Immunamnesie nach einer Masernerkrankung wurde bisher auf eine Schwächung der zellulären Immunabwehr zurückgeführt. Neue Unteruchungen des US-amerikanischen Forschers Michael Mina zeigen jedoch, dass in erster Linie die humorale Immunabwehr durch das Masernvirus paralysiert wird. Der Forscher konnte Blutproben von Angehörigen einer religiösen Gemeinschaft aus den Niederlanden untersuchen, die Impfungen ablehnt. Dort waren zuletzt 77 Kinder an Masern erkrankt.

    Die Maserninfektion hatte bei den Kindern zum Verlust von 11 bis 73 % des Antikörperrepertoires geführt. Dadurch war der Immunschutz gegen eine Reihe von Krankheitserregern abgeschwächt, vom Influenzavirus über das Herpesvirus bis hin zu Bakterien, die Lungenentzündung und Hautinfektionen verursachen. Die Masern hatten die Immunkompetenz unter Umständen um Jahre zurückgeworfen. Um den fehlenden Antikörperschutz wiederaufzubauen, mussten die Kinder erneut mit den Erregern exponiert werden, was jeweils mit einer erneuten Erkrankung verbunden sein kann.

    Die Untersuchung einer Kontrollgruppe von 33 gleichaltrigen Kindern zeigte, dass eine Masernimpfung zu keiner Immunamnesie führt. Dies ist überraschend, da der Impfstoff nach wie vor aus abgeschwächten Lebendviren besteht, die wie der für die Masern verantwortliche „Wildtyp“ eigentlich in der Lage wären, die Immunzellen zu infizieren.

    Nach den Ergebnissen der Studie sind Kinder, die nicht gegen Masern geimpft werden, nicht nur gefährdet, im späteren Leben an Masern zu erkranken, wobei der Schweregrad der Erkrankung mit dem Alter der Kinder zunimmt. Die Betroffenen sind auch davon bedroht, die über viele Jahre aufgebaute Immunkompetenz zu verlieren. Die Immunamnesie zwingt sie möglicherweise, die zahlreichen Erkrankungen, die ein typisches Kennzeichen der frühen Kindheit sind, später zu wiederholen.

    Quelle: Petrova V N et al.: Incomplete genetic reconstitution of B cell pools contributes to prolonged immunosuppression after measles. Science Immunology 2019. doi: 10.1126/sciimmunol.aay6125Mina M J et al.: Measles virus infection diminishes preexisting antibodies that offer protection from other pathogens. Science 2019. doi: 10.1126/science.aay6485 aerzteblatt.de, 4.11.2019DHZ

    Rubrik: 1. Lebensjahr

    Erscheinungsdatum: 07.11.2019