Meta-Analyse

Intrapartale vaginale Desinfektion mit Chlorhexidin

Ausgehend von der Idee, dass Vaginalkeime verantwortlich sind für intrapartale Infektionen von Mutter und Kind, wurde in einer Meta-Analyse untersucht, wie effektiv eine vaginale Behandlung mit Chlorhexidin ist. Am häufigsten wurde die Scheide mit Chlorhexidin gespült. In elf randomisierten Studien mit insgesamt 20.101 Frauen wurden diese intrapartalen Interventionen untersucht.

Die Meta-Analyse konnte keinen Vorteil für die Behandlung mit Chlorhexidin finden. Die Unterschiede im Geburtsoutcome bei den behandelten und unbehandelten Frauen war nicht signifikant. Wenige Studien zeigten eine Besiedlung des Neugeborenen mit Keimen, aber nicht, dass diese dadurch erkrankten.

Aus den Ergebnissen kann keine Empfehlung für die Anwendung folgen.

Quelle: Bell C et al.: What is the result of vaginal cleansing with chlorhexidine during labour on maternal and neonatal infections? A systematic review of randomised trials with meta-analysis. BMC Pregnancy and Childbirth201818:139. https://bmcpregnancychildbirth.biomedcentral.com/articles/10.1186/s12884-018-1754-9 DHZ

 

Rubrik: Geburt