Das erste Mikrobiom

Ist Fruchtwasser in utero steril?

Das lange vorherrschende Paradigma des „sterilen Uterus“ wird seit einiger Zeit in Frage gestellt. Aktuelle Forschungen belegen, dass gesunde, am Termin geborene Kinder ihr erstes Mikrobiom bereits vor der Geburt erhalten.

Um die Frage nach der mikrobiotischen Kontamination des Fruchtwassers zu beantworten, wurden während einer Sectio Fruchtwasserproben entnommen. Von 65 Geburten am Termin, wurden 10 Proben von geplanten Sectiones ohne vorherigen Blasensprung und 14 mit vorherigem Blasensprung als Kontrollgruppe ausgewählt.

Neben den Unterschieden in prokaryotischen DNA-Strängen zwischen Blasensprung- und Non-Blasensprung-Gruppe wurden auch Bakterien untersucht. Dabei zeigten sich in der Hälfte der Blasensprung-Gruppe Anzeichen für anaerobe Keime, während in der Gruppe ohne Blasensprung keine zu finden waren. Eine genauere Analyse der gefundenen Keime wies deren Herkunft aus der Vaginalflora und/oder solchen Keimen nach, die sonst bei intrauterinen Infektionen nachweisbar sind.

Die ForscherInnen fassen zusammen, dass die fetale Entwicklung unkomplizierter Schwangerschaften in nahezu keimfreier Umgebung im Fruchtwasser stattfindet. Die Besiedelung mit Keimen beginnt mit dem Geburtsbeginn und dem Blasensprung.

Quelle: Rehbinder EM, Lødrup Carlsen KC et al.: Is amniotic fluid of women with uncomplicated term pregnancies free of bacteria? AJOG in press 2018. https://doi.org/10.1016/j.ajog.2018.05.028 DHZ

Rubrik: Geburt