Women Deliver Konferenz

Kanada unterstützt globale Gesundheitsprojekte

Kanadas Premierminister Justin Trudeau hat 700 Millionen Dollar bereitgestellt, um globale sexuelle und reproduktive Gesundheitsrechte zu fördern, unter anderem Kampagnen für sichere Schwangerschaftsabbrüche. Das steht in scharfem Gegensatz zu den Kürzungen von US-Präsident Donald Trump für ausländische Organisationen, die Abbrüche auch nur erwähnen. Die USA sind der größte globale Geldgeber für Gesundheit. Kürzungen der dringend benötigten Gelder gehen mit massiven Einschränkungen in den Empfängerländern einher.

Trudeau versprach Anfang Juni auf der Women Deliver Konferenz in Vancouver, die kanadischen Mittel für die Gesundheit von Frauen weltweit von 1,1 auf 1,4 Milliarden Dollar pro Jahr bis 2023 zu erhöhen. Mit dieser Zusage erhöht sich der Betrag für die sexuelle und reproduktive Gesundheit, einschließlich des Zugangs zu Verhütungsmitteln und legalen Schwangerschaftsabbrüchen, von 400 auf 700 Millionen Dollar.  Trudeau kündigte an, dass bis 2030 durch diese Mittel 18 Millionen Frauen und Mädchen in Entwicklungsländern befähigt werden sollten, für sich selbst zu entscheiden. "Während andere Länder ihre Investitionen zurückfahren und mit ihnen Politik machen, intensiviert Kanada diese", sagte Trudeau.

Quelle: Beaumont H.: After Donald Trump Cuts Global Abortion Funding, Justin Trudeau Steps In With $700 Million. News online, 6.6.2019. https://www.vice.com/en_ca/article/7xg7m4/after-donald-trump-cuts-global-abortion-funding-justin-trudeau-steps-in-with-dollar700-million?utm_source=vicenewsfacebook&fbclid=IwAR3nn8oXqGLwhA1qHtMs0hlio9BUr57JX-xl0Q9yaaaTVHLrJnz3tKbbnJI DHZ