Retrospektive Querschnittstudie

Lebensqualität bei chronischen Beckenschmerzen

  • Wie sich Beckenbodenschmerzen auf die Lebensqualität von Frauen auswirken, kann mit dem Pain Disability Index erhoben werden.

  • Wie genau wirken sich chronische Beckenschmerzen auf die Lebensqualität der Betroffenen aus? In einer Beckenbodenklinik in den USA wurden 317 Frauen mithilfe eines Schmerz-Einschränkung-Scores (Pain Disability Index), eines Depressions- und eines Ängstlichkeitstests befragt.

    Den Ergebnissen zufolge erleben Frauen die größten Einschränkungen in ihren sexuellen Aktivitäten. Die ausgeprägtesten Schmerzen sind myofasziale Beckenbodenschmerzen.

    Die Ergebnisse des Pain Disability Index' lassen sich jedoch nicht eindeutig einer der diagnostischen Kategorien "gynäkologisch", "urologisch", "gastroenterologisch", "neurologisch" oder "orthopädisch" zuordnen. Zusätzlich zeigen die Frauen im Durchschnitt Anzeichen leichter Depressivität und Ängstlichkeit.

    In der Erhebung der Lebensqualität bei chronischen Beckenschmerzen hat sich der Pain Disability Index bewährt. Es ist nun weitere Forschung nötig, die testet, ob sich damit auch eventuelle Veränderungen im Verlauf der Zeit erheben lassen.

    Quelle: Ye AL, Adams W et al.: Evaluating Disability-Related Quality of Life in Women With Chronic Pelvic Pain. Female Pelvic Medicine & Reconstructive Surgery. 2019 https://journals.lww.com/jpelvicsurgery/Abstract/publishahead/Evaluating_Disability_Related_Quality_of_Life_in.99463.aspxDHZ

    Rubrik: Medizin & Wissenschaft

    Erscheinungsdatum: 30.09.2019