Ausbildung in Großbritannien

Lernprogramm für zukünftige Geburtshaushebammen

Hebammengeleitete Einrichtungen gelten als die wirtschaftlichsten Geburtsorte für gesunde Gebärende. Hebammen lernen während ihres Studiums jedoch die meiste Zeit in ärztlich geleiteten Geburtskliniken, in denen Interventionen den Alltag prägen.

Um in einem hebammengeleiteten Setting mit einer zurückhaltenden Haltung zu geburtshilflichen Interventionen arbeiten zu können, bedarf es einer Umgewöhnung. In Großbritannien wurde ein Lernprogramm entworfen, welches Hebammen zur Unterstützung der physiologischen Geburt helfen soll. Dies hilft auch der Frau, indem unnötige Interventionen vermieden werden können. Eine Studie untersuchte, wie sich das Programm mit dem Namen "Modul Optimum Birth" bewährt.

15 Hebammen wurden dazu vor und nach der Kursteilnahme interviewt. Laut Studienergebnissen bietet das Optimum Birth Modul ein angemessenes Training, um die Geburtshelferinnen auf ihre Arbeit in hebammengeleiteten Einrichtungen vorzubereiten.

Fazit: Leitende Hebammen sollten Strategien entwickeln, wie die Philosophie, das Wissen und Fähigkeiten so in den Fokus gerückt werden können, dass Hebammen befähigt sind, in diesen Settings zu arbeiten.

Quelle: Coates R et al.: Postgraduate Optimum Birth Module to increase midwives’ readiness to work in midwifery‐led settings: A mixed‐methods evaluation. September 2018. https://doi.org/10.1111/birt.12399 DHZ