Studie aus Schottland

Misoprostol oder Dinoproston zur Geburtseinleitung?

Die vaginale Applikation von Misoprostol ist in Großbritannien seit 2013 zur Geburtseinleitung zugelassen. Das Ziel einer schottischen Studie war die Evaluation geburtshilflicher Outcome-Parameter nach einer medizinischen Einleitung. Verglichen wurden Outcome-Parameter von Gebärenden nach einer Einleitung durch eine vaginale Applikation von 200 Mikrogramm Misoprostol (vaginal insert – MVI) mit Einleitung durch eine vaginale Applikation von 10 Milligramm Dinoproston (DVI), einem Wirkstoff aus der Gruppe der Prostaglandine, das dem natürlichen Prostaglandin E2 entspricht.

Eine retrospektive Datenanalyse wurde unter 200 Frauen durchgeführt, wobei Datenmaterial evaluiert wurde, das zwischen Februar 2016 und September 2017 erhoben wurde. 100 Frauen wurden mit Misoprostol vaginal eingeleitet und 100 Frauen mit Dinoproston auf diesem Wege.

In der MVI-Gruppe hatten 61 Frauen eine Spontangeburt, 10 eine vaginal-operative Geburt und 29 einen Kaiserschnitt. In der DVI-Gruppe lag eine Spontangeburt bei 60 Frauen vor, 18 Frauen wurden vaginal-operativ und 22 per Kaiserschnitt entbunden. Eine signifikant höhere Rate an Tachysystolien und Hyperstimulationen trat in der MVI-Gruppe auf. Jedoch benötigten nur 8 Prozent aller Frauen der MVI-Gruppe eine weitere Prostaglandingabe im Vergleich zu 33 Prozent aller Frauen in der DVI-Gruppe. Durschnittich verlief eine Geburt nach einer Einleitung durch Misoprostol mit 15 Stunden deutlich schneller als eine Geburt nach einer Dinoprostongabe, die durchschnittlich 33 Stunden dauerte. Es zeigten sich keine Unterschiede hinsichtlich neonataler Outcome-Parameter.

Die AutorInnen schlussfolgern aus ihren Ergebnissen, dass eine Einleitung durch Misoprostol die Geburtsdauer verkürzt und mit vergleichbaren Sectioraten und neonatalen Outcome-Parametern einhergeht, wie eine Geburtseinleitung durch Dinoproston.

Quelle: Rankin K et al.: Misoprostol vaginal insert versus dinoprostone vaginal insert: A comparison of labour and delivery outcomes. Eur J Obstet Gynecol Reprod Biol 2019. www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30122321. 235, 93-96 DHZ

Rubrik: Geburt

Erscheinungsdatum: 12.02.2020