Bayern

Niederlassungsprämie für Hebammen erfolgreich gestartet

Die Niederlassungsprämie für Hebammen in Bayern in Höhe von 5.000 Euro ist erfolgreich gestartet. Darauf hat Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml Anfang November hingewiesen. Sie betonte: „Seit dem 1. September 2019 sind bereits 49 Anträge für das Gründerpaket eingegangen. Davon wurden bislang 30 positiv beschieden.“

Für die Gewährung der Prämie muss die antragstellende Hebamme neben dem Nachweis der Berufserlaubnis lediglich die Meldung beim zuständigen Gesundheitsamt zur Gründung einer Niederlassung in Bayern nach dem 1. September 2019 nachweisen. Die Bearbeitung der Anträge und die Auszahlung der Prämie hat wie beim Bayerischen Hebammenbonus das Landesamt für Pflege in Amberg übernommen.

Der Antrag auf Gewährung der Prämie muss innerhalb von sechs Monaten nach Begründung der Niederlassung gestellt werden. Er kann unter > www.niederlassungsprämie.bayern.de heruntergeladen werden. Anspruchsberechtigt sind auch angestellte Hebammen, wenn diese neben ihrer Festanstellung noch freiberuflich tätig sind.

Huml unterstrich: "Sehr erfolgreich läuft weiterhin auch unser Bayerischer Hebammenbonus: Seit seiner Einführung am 1. September 2018 sind insgesamt bislang 1.721 Anträge (Stand 31.10.2019) auf den Bonus in Höhe von 1.000 Euro eingegangen – davon 111 für das Antragsjahr 2019."

Den Hebammenbonus können Hebammen und Entbindungspfleger beantragen, die ihren Hauptwohnsitz in Bayern haben. Voraussetzung ist zudem, dass sie freiberuflich arbeiten und im Antragsjahr mindestens vier Geburten betreut haben.

Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege, 1.11.2019

Rubrik: Regionales

Erscheinungsdatum: 13.11.2019