APGAR-Score

Niemals auf die Untersuchung nach 10 Minuten verzichten

  • Neugeborene mit einem Apgar-Score von 7, 8 oder 9 haben ein erhöhtes Risiko für verschiedene Pathologien.

  • Ein Apgar-Wert von 7 bis 9 Punkten gilt im klinischen Alltag als unbedenklich. Nach der kürzlich von Neda Razaz vom Karolinska-Institut in Stockholm vorgestellten Analyse könnte diese Einschätzung jedoch zu optimistisch sein. Die Epidemiologin hatte die Daten von mehr als 1,5 Mio. schwedischen Säuglingen analysiert, die zwischen 1999 und 2016 geboren wurden.

    Einen Apgar-Score von 10 Punkten erreichten nach einer Minute nur 11 % der Neugeborenen, nach 5 und 10 Min. waren es dann jedoch 89 % und 87 %. Kinder, die nach 10 Min. keinen Apgar-Score von 10 Punkten erreicht hatten, überlebten zwar in den allermeisten Fällen - die Neugeborenensterblichkeit in Schweden ist insgesamt sehr niedrig ist. Das Sterberisiko war jedoch bei einem Apgar-Score von 9 Punkten um den Faktor 4,8 und bei einem Apgar-Score von 7 Punkten um den Faktor 29,8 signifikant höher als bei einem Apgar-Score von 10 Punkten.

    Neugeborene mit einem Apgar-Score von 7, 8 oder 9 hatten ein erhöhtes Risiko auf Infektionen, Atemwegsprobleme, Hirnverletzungen infolge von Sauerstoffmangel und einen zu niedrigen Blutzuckerspiegel im Vergleich zu einem Apgar-Wert von 10.

    So war beispielsweise ein einminütiger Apgar-Score von 9 mit einem 1,5-fach höheren Risiko auf Infektionen verbunden. Dies fällt im klinischen Alltag vermutlich nicht auf, da die Inzidenz nur von 0,5 auf 0,8 auf 100 Geburten anstieg.

    Ein Apgar-Score von 9 nach 5 Min. war gegenüber dem Idealwert von 10 Punkten mit einem um das 2,1-fache erhöhten Risiko für eine Infektion verbunden. Die Inzidenz stieg von 0,7 auf 1,7 Infektionen pro 100 Geburten.
    Wurde nach 10 Min. nur ein Apgar-Score von 9 erreicht, war das Infektionsrisiko um den Faktor 3,3 erhöht. Die Inzidenz betrug jetzt 2,9 statt 0,8 Infektionen auf 100 Geburten.

    Besonders kritisch ist ein Abfall des Apgar-Scores. Neugeborene, die nach 5 Minuten einen Wert von 10 Punkten erreicht hatten, nach 10 Minuten jedoch auf 9 Punkte zurückgestuft wurden, hatten ein um den Faktor 4,1 erhöhtes Infektionsrisiko. GeburtshelferInnen sollten sich deshalb laut Razaz niemals mit einem Apgar-Score von 10 nach 5 Min. zufrieden geben und niemals auf die Untersuchung nach 10 Min. verzichten.

    Quelle: Razaz N et al.: Association between Apgar scores of 7 to 9 and neonatal mortality and morbidity: population based cohort study of term infants in Sweden. BJM 2019. doi: https://doi.org/10.1136/bmj.l1656 aerzteblatt.de, 8.5.2019 DHZ

    Rubrik: Geburt