Bayern

Prof. Dr. Marion Kiechle übernimmt Amt der Wissenschaftsministerin

Die bisherige Direktorin der Frauenklinik rechts der Isar, Prof. Dr. Marion Kiechle, hat am 21. März das Amt der Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst übernommen. „Aus meiner Tätigkeit als Hochschullehrerin und Direktorin der Frauenklinik der Technischen Universität München bin ich es gewohnt, viel Verantwortung zu tragen. Ich werde alle Kraft investieren, um der neuen Aufgabe voll gerecht zu werden“, so Wissenschafts- und Kunstministerin Prof. Dr. Marion Kiechle nach der Amtsübernahme.

Kiechle wurde in Oberkirch in Baden-Württemberg geboren. Sie hat nach dem Abitur in Offenburg Humanmedizin an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg studiert. Nach der Approbation 1986 wurde sie mit einer Dissertation zum Thema „Nachweis und Charakterisierung EGF-ähnlicher Faktoren in Ovarialkarzinomen“ promoviert. Sie leitete zahlreiche Forschungsprojekte der Deutschen Forschungsgemeinschaft, der Deutschen Krebshilfe und des Bundesforschungsministeriums. 1995 habilitierte sie sich an der Universität Freiburg mit einer Arbeit zur „Bedeutung der Tumorzytogenetik am Beispiel gynäkologischer Neoplasien“. Im Jahr 2000 wurde sie Direktorin der Frauenklinik rechts der Isar der TUM.

Quelle: Bayrisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus, 21.3.2018/DHZ