Norwegische Kohortenstudie

Sphinkterverletzungen verstärken Inkontinenzrisiko

Es ist bekannt, dass Sphinkterverletzungen während der Geburt nachhaltige Folgeerkrankungen mit sich bringen können. 25 % der Frauen mit einem Dammriss III. oder IV. Grades bleiben nach der Geburt stuhlinkontinent. Ist die Sectio diesbezüglich der vaginalen Geburt überlegen?

Eine renommierte Forschungsgruppe von UrogynäkologInnen um Abdul Sultan herum hat im Rahmen einer norwegischen Kohortenstudie untersucht, welche Geburtsverläufe mit einer Stuhlinkontinenz später im Leben einhergehen.

Als Stuhlinkontinenz wurde der unkontrollierbare Abgang von Stuhl oder Luft aus dem Darm einmal oder mehrmals wöchentlich definiert. In der sogenannten HUNT Studie aus Norwegen wurden die Daten von 12.567 Frauen ausgewertet. Das Durchschnittsalter betrug 49,9 Jahre und die Bildungsschichten waren in den Gruppen vergleichbar. Es wurden Frauen verglichen, die nie, vaginal ohne Sphinkterverletzung, vaginal mit Sphinkterverletzung oder per Sectio geboren hatten.

Eine von vier Frauen mit einer Sphinkterverletzung durch die Geburt/Obstetrical Anal Sphincter Injurie (OASIS) war zum Zeitpunkt der Erhebung stuhlinkontinent. Bei den Frauen, die nie geboren hatten, ihr Kind per Sectio bekamen oder vaginal ohne Sphinkterverletzung geboren hatten, war es je eine von sechs Frauen, die stuhlinkontinent war.

Es zeigte sich, dass das zunehmende Alter, der Bildungsstatus, Durchfallerkrankungen, Verstopfung, Geburtsgewicht und die Sphinkterverletzung das Risiko für eine Stuhlinkontinenz bei allen Frauen erhöhten. Die Anzahl der Geburten machte außerdem bei Mehrgebärenden einen Unterschied. Es zeigten sich allerdings keine Unterschiede beim Stuhldrang.

Die ForscherInnen fassen zusammen, dass sich kein erhöhtes Risiko für eine Stuhlinkontinenz bei Nulliparae, Frauen mit Sectio und Frauen mit vaginalen Geburten ohne OASIS nachweisen ließ. Lediglich Frauen mit Sphinkterverletzungen durch die Geburt haben ein erhöhtes Risiko für Stuhlinkontinenz im höheren Lebensalter.

Quelle: Schei B et al.: Anal incontinence after vaginal delivery or cesarean section. AOGS. 11 September 2018. https://obgyn.onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/aogs.13463 DHZ

                   

 

Rubrik: Geburt