Rheinland-Pfalz

Studium an der Unimedizin Mainz

  • Erste Vorsitzende des Hebammen-Landesverbandes Rheinland-Pfalz, Ingrid Mollnar (rechts), und zweite Vorsitzende Christiane Rübenach (links), gemeinsam mit Minister Clemens Hoch.

  • Nun ist es offiziell: Zum WS 2023 wird es an der Unimedizin Mainz einen weiteren Studienstandort »Hebammenwissenschaften« mit 30 Studierenden pro Jahr geben. Beim Treffen des Runden Tisches »Geburtshilfe in RLP« am 13. April gab der zuständige Minister für Wissenschaft und Gesundheit, Clemens Hoch, die Neuigkeit bekannt.

    Zusammen mit den 46 Studienplätzen der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft in Ludwigshafen/Rhein gibt es damit ab Herbst 2023 insgesamt 76 primärqualifizierende duale Studienplätze pro Jahr für die Hebammenausbildung. Die Entscheidung für den Ausbau der Studienkapazitäten in Rheinland-Pfalz sei ein wichtiger Schritt zur Verbesserung der Personalsituation in allen Bereichen der Hebammenarbeit.

    Die Erhöhung der Ausbildungs- bzw. Studienkapazitäten sei dringend nötig gewesen. Hierfür hätte sich der Hebammenlandesverband RLP sechs Jahre lang intensiv eingesetzt.

    Quelle: Hebammen-Landesverband Rheinland-Pfalz e. V., 21.4.2022 ∙ DHZ

    Rubrik: Aus- und Weiterbildung

    Erscheinungsdatum: 09.06.2022