Epidemiologie

Wieder mehr Maserninfektionen in Europa

  • Rumänien beklagt durch den neuerlichen Masernausbruch seit dem vergangenen Herbst bereits 17 Todesopfer unter 3.400 Infizierten. Die meisten von ihnen sind Kinder. Eine der hochansteckendsten Krankheiten ist wieder auf dem Vormarsch und verbreitet sich derzeit in Österreich (9 Personen) und Belgien (75 Personen). 27 Iren infizierten sich im vergangenen Sommer auf ihrer Reise durch Rumänien. Die Untersuchungen des Virustyps ergaben genau jenen, der derzeit in Rumänien aktiv ist und sich nun verbreitet.

    Masern sind eine Viruserkrankung, die mit hohem Fieber, Erkältungszeichen und roten Flecken auf dem gesamten Körper einhergehen. In schweren Verläufen führen sie zu Hirnhautentzündungen, schweren Hirnschäden oder zum Tod. Das Virus kann nach einem Niesen minutenlang in der Luft schweben und somit auch Menschen infizieren, die nicht in der Nähe des Kranken waren. "Es ist für EpidemiologInnen keine Überraschung, wenn in einem Land ein großer Infektionsherd besteht, dass sich der Rest der EU-Länder damit konfrontiert sieht", äußert sich Peter Henrik Andersen, Abteilungsleiter am Statens Serums Institut in Kopenhagen.

    Um eine ganze Bevölkerung vor der Krankheit zu schützen, müssten 95 Prozent der Bevölkerung immunisiert sein, durch die Krankheit selbst oder durch eine Impfung. Der rumänische Gesundheitsminister Florian Bodo gab an, dass keine der verstorbenen Personen vorher geimpft war. Zuletzt war daran ein einjähriges Mädchen gestorben.

    In Rumänien ist nur etwa die Hälfte der Kinder gegen Masern geimpft. In Dänemark sind es wie in Deutschland zwischen acht und neun von zehn Kindern.Das Europäische Zentrum zur Überwachung von Krankheiten (European Center for Disease Prevention and Control/ECDC) hat für das Jahr 2016 4.484 Masernfälle registriert: Rumänien (1.995), Italien (1.020), England (575), Deutschland (364) und Belgien (103). Derzeit sind drei verschiedene Virustypen im Umlauf, die miteinander nichts zu tun haben.
    Reiseimpfungen betreffen nicht nur Reisen in sehr entfernte Länder. Masernimpfungen sollten auch für Reisen in europäische Länder überlegt werden.

    (Rasmussen LI: Børn dør i Rumænien: Europa plages af mæslinger. Sundhed 14.3. 2017. www.politikken.dk/STIKO: Impfbulletin 1. 2017. http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2017/Ausgaben/01_17.pdf?__blob=publicationFile/DHZ)

     

     

     

    Rubrik: Medizin & Wissenschaft

    Erscheinungsdatum: 27.03.2017