DHZ 09/2007
Screenings in der Schwangerenvorsorge - Teil 1

Chlamydien - Teil II

Mit einer Überarbeitung der Mutterschaftsrichtlinien gehört die Untersuchung auf Chlamydien seit Mitte der 1990er Jahre zur ersten Schwangerenvorsorgeuntersuchung in Deutschland. Eine Untersuchung mittels Zervikalabstrich ist vorgeschrieben. Ziel ist es, die Frühgeburtlichkeit zu senken und einer Infektion des Neugeborenen vorzubeugen. Die Autorin stellt im zweiten Teil ihrer Serie zum Screening auf Chlamydien Mittel und Wege der Prävention und Therapie vor. Silvia Höfer
Dieser Artikel ist nur als komplette ePaper-Ausgabe der DHZ erhältlich!

ePaper der DHZ 09/2007 jetzt kaufen!

Ich bin Abo-Plus-Leserin und lese das ePaper kostenfrei.

Ich bin Abonnentin der DHZ und erhalte die ePaper-Ausgabe zu einem vergünstigten Preis.

Upgrade Abo+

Jetzt das Print-Abo in ein Abo+ umwandeln und alle Vorteile der ePaper-Ausgabe und des Online-Archivs nutzen.

Aktions-Abo DHZ
Aktuelle Ausgabe der Deutschen Hebammen Zeitschrift