DHZ 11/2014

Die „Asphyxie“ in der forensischen Medizin

Der tradierte Begriff der Asphyxie bedarf einer Klärung. Er bezeichnet unterschiedliche gravierende Sauerstoffmangelzustände verschiedenen Ursprungs. In der Rechtsmedizin wird „Asphyxie“ – außerhalb geburtshilflicher Zusammenhänge – synonym für die Todesursache „Ersticken“ verwendet, vielfach als Oberbegriff für die verschiedenen Erstickungsarten. Speziell in der Geburtshilfe wird unter „Asphyxie“ ein Erstickungszustand des Kindes verstanden. Besteht bezüglich der Begriffsdefinition Änderungsbedarf? Prof. Dr. med. Wolfgang Keil

Um diesen Artikel vollständig kostenlos lesen zu können, benötigen Sie das AboPlus. Alternativ können Sie diesen Artikel auch als Einzelartikel kaufen. Als AbonnentIn eines herkömmlichen Abos bezahlen Sie den reduzierten Preis von 1,25 Euro pro Artikel. Nicht-AbonnentInnen bezahlen für einen Artikel 3,90 Euro.

Ich bin Abo-Plus-Leserin und lese den Artikel kostenfrei.

Ich bin Abonnentin der DHZ und lese den Artikel zu einem vergünstigten Preis

Registrierung für neue Kunden

Um Artikel kaufen zu können benötigen Sie ein Benutzerkonto. Wenn Sie in unserem Shop ein Benutzerkonto einrichten, werden Sie schneller durch den Bestellvorgang geführt.

Benutzerkonto anlegen

Ich möchte den Artikel kaufen.

Upgrade Abo+

Jetzt das Print-Abo in ein Abo+ umwandeln und alle Vorteile der ePaper-Ausgabe und des Online-Archivs nutzen.