DHZ 11/2006
Warum Mütter sterben - Teil 4

Die individuelle Situation sehen

„Why Mothers Die“ ist der eindrückliche Titel einer englischen Studie der Confidential Enquiries into Maternal and Child Health (CEMACH). Sie ist in Auszügen in drei Teilen in der DHZ 7/2006 und 9/2006 veröffentlicht. Es ging darin um die Ursachen von Müttersterblichkeit und das Handlungspotenzial von Hebammen, um mütterliche Todesfälle zu verhindern. Im letzten Teil der Studie werden Hinweise gegeben, wo Hebammen soziale Faktoren in die Vor- und Nachsorge von Müttern und ihren Familien stärker integrieren sollten. Auf deutsche Verhältnisse lässt sich vieles übertragen. Cemach
Dieser Artikel ist nur als komplette ePaper-Ausgabe der DHZ erhältlich!

ePaper der DHZ 11/2006 jetzt kaufen!

Ich bin Abo-Plus-Leserin und lese das ePaper kostenfrei.

Ich bin Abonnentin der DHZ und erhalte die ePaper-Ausgabe zu einem vergünstigten Preis.

Upgrade Abo+

Jetzt das Print-Abo in ein Abo+ umwandeln und alle Vorteile der ePaper-Ausgabe und des Online-Archivs nutzen.

5. DHZCongress