DHZ 08/2016
Alkohol in der Schwangerschaft

Ein Gläschen in Ehren ...?

Alkohol ist als Genussdroge gesellschaftlich etabliert. Wie viel wird in Deutschland wirklich getrunken? Und welche Frauen trinken in der Schwangerschaft weiter? Zwischen den Empfehlungen „Wein und Bier können die Schwangeren trinken, die daran gewöhnt sind“ aus dem Jahr 1920 und der Empfehlung der Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung „Bitte alkoholfrei“ liegen 100 Jahre. Heute wissen wir, dass Fetale Alkoholspektrumstörungen die einzigen Erkrankungen sind, die durch Abstinenz verhindert werden können. Petra Otto, Daniela Böhmler

Um diesen Artikel vollständig kostenlos lesen zu können, benötigen Sie das AboPlus. Alternativ können Sie diesen Artikel auch als Einzelartikel kaufen. Als AbonnentIn eines herkömmlichen Abos bezahlen Sie den reduzierten Preis von 1,25 Euro pro Artikel. Nicht-AbonnentInnen bezahlen für einen Artikel 3,90 Euro.

Ich bin Abo-Plus-Leserin und lese den Artikel kostenfrei.

Ich bin Abonnentin der DHZ und lese den Artikel zu einem vergünstigten Preis

Registrierung für neue Kunden

Um Artikel kaufen zu können benötigen Sie ein Benutzerkonto. Wenn Sie in unserem Shop ein Benutzerkonto einrichten, werden Sie schneller durch den Bestellvorgang geführt.

Benutzerkonto anlegen

Ich möchte den Artikel kaufen.

Upgrade Abo+

Jetzt das Print-Abo in ein Abo+ umwandeln und alle Vorteile der ePaper-Ausgabe und des Online-Archivs nutzen.