DHZ 11/2012

Ein neues Sicherheitsversprechen?

Der „PraenaTest“ zur Erkennung eines Down-Syndroms während der Schwangerschaft aus dem Blut der Mutter ist einem kürzlich erschienenen Gutachten zufolge nicht rechtmäßig. Dennoch ist der Bluttest seit kurzem auf dem Markt. Der Behindertenbeauftragte der Bundesregierung Hubert Hüppe spricht ihm fast ausschließlich das Ziel zu, Menschen mit Down-Syndrom zu selektieren. Doch es geht auch um ein gewaltiges Marktpotenzial, Forschungsinteressen, ein Patent – und damit um viel Geld. Erika Feyerabend
Dieser Artikel ist nur als komplette ePaper-Ausgabe der DHZ erhältlich!

ePaper der DHZ 11/2012 jetzt kaufen!

Ich bin Abo-Plus-Leserin und lese das ePaper kostenfrei.

Ich bin Abonnentin der DHZ und erhalte die ePaper-Ausgabe zu einem vergünstigten Preis.

Upgrade Abo+

Jetzt das Print-Abo in ein Abo+ umwandeln und alle Vorteile der ePaper-Ausgabe und des Online-Archivs nutzen.

5. DHZCongress