DHZ 08/2012
Entscheidungsfindung beim späten Schwangerschaftsabbruch, Teil 2

„Es soll nicht leicht sein“

Im zweiten Teil des Gespräches spricht die Leiterin des interdisziplinären Instituts für Ethik im Gesundheitswesen Dr. Ruth Baumann-Hölzle über die notwendige und auch schwierige Konsensfi ndung beim Fetozid. Dass es sich dabei um eine schwere Entscheidung handelt, steht außer Frage. Es könne und dürfe auch mit Blick auf das Existenzielle nicht leicht sein, so die Leiterin der Stiftung Dialog Ethik. Dr. Angelica Ensel
Dieser Artikel ist nur als komplette ePaper-Ausgabe der DHZ erhältlich!

ePaper der DHZ 08/2012 jetzt kaufen!

Ich bin Abo-Plus-Leserin und lese das ePaper kostenfrei.

Ich bin Abonnentin der DHZ und erhalte die ePaper-Ausgabe zu einem vergünstigten Preis.

Upgrade Abo+

Jetzt das Print-Abo in ein Abo+ umwandeln und alle Vorteile der ePaper-Ausgabe und des Online-Archivs nutzen.

5. DHZCongress