DHZ 07/2008

In der Krise gibt es keine Neutralität

Die Pränataldiagnostik hat das Damoklesschwert geschaffen, sich gegebenenfalls entscheiden zu müssen. Strategien sind gefragt, wie sich die Entscheidung für oder gegen einen Abbruch aus der engen Verknüpfung mit der Medizin herausnehmen lässt. Wie kann eine selbstbestimmte Wahl gewährleistet werden? Wie kann eine frühzeitige Beratung vor jeglicher Pränataldiagnostik in das Vorsorgeprogramm einer Schwangerschaft integriert werden? Annegret Braun
Dieser Artikel ist nur als komplette ePaper-Ausgabe der DHZ erhältlich!

ePaper der DHZ 07/2008 jetzt kaufen!

Ich bin Abo-Plus-Leserin und lese das ePaper kostenfrei.

Ich bin Abonnentin der DHZ und erhalte die ePaper-Ausgabe zu einem vergünstigten Preis.

Upgrade Abo+

Jetzt das Print-Abo in ein Abo+ umwandeln und alle Vorteile der ePaper-Ausgabe und des Online-Archivs nutzen.

5. DHZCongress
Aktuelle Ausgabe der Deutschen Hebammen Zeitschrift