DHZ 08/2012

Traumasensible Geburtshilfe – bald mit verbindlichen Empfehlungen?

In den 1990er Jahren brachen feministische Hebammen wie Jule Friedrich und Anja Erfmann mit einem Tabu. Sie schrieben in Fachzeitungen beziehungsweise in ihrer Diplomarbeit über Gewalterfahrungen von Mädchen und Frauen und deren Folgen, als es unter den meisten Hebammen weder ein Bewusstsein noch eine Sprache ... Tara Franke

Um diesen Artikel vollständig kostenlos lesen zu können, benötigen Sie das AboPlus. Alternativ können Sie diesen Artikel auch als Einzelartikel kaufen. Als AbonnentIn eines herkömmlichen Abos bezahlen Sie den reduzierten Preis von 1,25 Euro pro Artikel. Nicht-AbonnentInnen bezahlen für einen Artikel 3,90 Euro.

Ich bin Abo-Plus-Leserin und lese den Artikel kostenfrei.

Ich bin Abonnentin der DHZ und lese den Artikel zu einem vergünstigten Preis

Registrierung für neue Kunden

Um Artikel kaufen zu können benötigen Sie ein Benutzerkonto. Wenn Sie in unserem Shop ein Benutzerkonto einrichten, werden Sie schneller durch den Bestellvorgang geführt.

Benutzerkonto anlegen

Ich möchte den Artikel kaufen.

Upgrade Abo+

Jetzt das Print-Abo in ein Abo+ umwandeln und alle Vorteile der ePaper-Ausgabe und des Online-Archivs nutzen.