DHZ 12/2012
Weltkulturerbe normale Geburt, Teil 2

Tun, was in unserer Macht steht.

Welches sind die Elemente und Dimensionen, die ein gesellschaftlicher Wandel braucht – auf dem Weg zu einer neuen Kultur, in der das Gebären und die Kompetenzen der Hebammen gewürdigt werden? Neben Forschung, neuen Bündnispartnerschaften und noch mehr Partizipation der Eltern bedarf es der Stärkung und Erneuerung einer ganzen Berufsgruppe. Dazu gehört nicht nur Expertise und bestes Fachwissen – aus der Erfahrung von Jahrhunderten ebenso wie aus aktueller Forschung. Es braucht auch eine Revision der berufsspezifi schen Werte, um Haltungen, Kulturen und Praktiken des Umgangs miteinander zu verändern. Die Hebamme neu erfinden, ist notwendige Herausforderung und Aufgabe ebenso wie ein Potenzial eines ganzen Berufsstandes. Dr. Angelica Ensel
Dieser Artikel ist nur als komplette ePaper-Ausgabe der DHZ erhältlich!

ePaper der DHZ 12/2012 jetzt kaufen!

Ich bin Abo-Plus-Leserin und lese das ePaper kostenfrei.

Ich bin Abonnentin der DHZ und erhalte die ePaper-Ausgabe zu einem vergünstigten Preis.

Upgrade Abo+

Jetzt das Print-Abo in ein Abo+ umwandeln und alle Vorteile der ePaper-Ausgabe und des Online-Archivs nutzen.

Aktions-Abo DHZ
Aktuelle Ausgabe der Deutschen Hebammen Zeitschrift