DHZ 05/2019

»Vielleicht gewinnt

Dr. Maike Manz, Chefärztin der geburtshilflichen Abteilung einer Hamburger Klinik, kündigte Ende 2018 zeitgleich mit vier OberärztInnen ihrer Abteilung. Seitdem wird die Ärztin zu Dingen befragt, die sie nicht benennen darf, weil für sie die vertragliche Verschwiegenheitspflicht gilt. Doch die allgemeinen strukturellen Defizite in der Geburtshilfe liegen tiefer als die Probleme in einzelnen Krankenhäusern, sagt sie. Und darüber darf sie sprechen. Bettina Salis

Um diesen Artikel vollständig kostenlos lesen zu können, benötigen Sie das AboPlus. Alternativ können Sie diesen Artikel auch als Einzelartikel kaufen. Als AbonnentIn eines herkömmlichen Abos bezahlen Sie den reduzierten Preis von 1,25 Euro pro Artikel. Nicht-AbonnentInnen bezahlen für einen Artikel 3,90 Euro.

Ich bin Abo-Plus-Leserin und lese den Artikel kostenfrei.

Ich bin Abonnentin der DHZ und lese den Artikel zu einem vergünstigten Preis

Registrierung für neue Kunden

Um Artikel kaufen zu können benötigen Sie ein Benutzerkonto. Wenn Sie in unserem Shop ein Benutzerkonto einrichten, werden Sie schneller durch den Bestellvorgang geführt.

Benutzerkonto anlegen

Ich möchte den Artikel kaufen.

Upgrade Abo+

Jetzt das Print-Abo in ein Abo+ umwandeln und alle Vorteile der ePaper-Ausgabe und des Online-Archivs nutzen.