DHZ 06/2016
US-amerikanische Studie zum Geburtsort

Ist die Hausgeburt sicher?

Eine Studie aus dem US-Bundesstaat Oregon fachte Ende vergangenen Jahres erneut die Diskussion um die Sicherheit der außerklinischen Geburt an. Eine genaue Betrachtung der Rahmenbedingungen und der Interpretation der Ergebnisse tut Not. Sie lassen sich nicht direkt auf deutsche Verhältnisse übertragen. Deutlich wird jedoch: Der unvoreingenommene Blick auf den Ort der Geburt und das Wahlrecht der Frau auf der Basis von vollständigen Patienteninformationen ist und bleibt verstellt. Frauke Wagener

Um diesen Artikel kostenlos lesen zu können, benötigen Sie das AboPlus.

Upgrade Abo+

Jetzt das Print-Abo in ein Abo+ umwandeln und alle Vorteile der ePaper-Ausgabe und des Online-Archivs nutzen.