DHZ 12/2016
61. Kongress der DGGG zum Thema Frauengesundheit

Pathologie trifft Physiologie

Vom 19. bis 22. Oktober fand in Stuttgart der 61. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) statt. Unter den gut 5.000 Teil­nehmerInnen waren nur etwa 100 Hebammen. Die interdisziplinäre Tagung musste neben den Gemeinsamkeiten einmal mehr auch das Trennende benennen. Warum? Jutta Ott-Gmelch

Um diesen Artikel vollständig kostenlos lesen zu können, benötigen Sie das AboPlus. Alternativ können Sie diesen Artikel auch als Einzelartikel kaufen. Als AbonnentIn eines herkömmlichen Abos bezahlen Sie den reduzierten Preis von 1,25 Euro pro Artikel. Nicht-AbonnentInnen bezahlen für einen Artikel 3,90 Euro.

Ich bin Abo-Plus-Leserin und lese den Artikel kostenfrei.

Ich bin Abonnentin der DHZ und lese den Artikel zu einem vergünstigten Preis

Registrierung für neue Kunden

Um Artikel kaufen zu können benötigen Sie ein Benutzerkonto. Wenn Sie in unserem Shop ein Benutzerkonto einrichten, werden Sie schneller durch den Bestellvorgang geführt.

Benutzerkonto anlegen

Ich möchte den Artikel kaufen.

Upgrade Abo+

Jetzt das Print-Abo in ein Abo+ umwandeln und alle Vorteile der ePaper-Ausgabe und des Online-Archivs nutzen.