DHZ 06/2016
Informierte Entscheidung im Notfall

Zuwendung gegen Schock und Trauma

Kasuistik eines Notfalls: Eine Frau muss in der 31. Schwangerschaftswoche wegen starker Blutungen per Kaiserschnitt entbunden werden. Hier zeigt sich, dass manchmal eine informierte Entscheidung der Eltern nicht mehr möglich ist, ohne das Leben von Mutter und Kind zu riskieren. Wie lässt sich eine nachhaltige Traumatisierung vermeiden? Peggy Seehafer

Um diesen Artikel kostenlos lesen zu können, benötigen Sie das AboPlus.

Upgrade Abo+

Jetzt das Print-Abo in ein Abo+ umwandeln und alle Vorteile der ePaper-Ausgabe und des Online-Archivs nutzen.