DHZ 03/2019

Ausgabe 03/2019

Lesen Sie im Titelthema „Muttermilch“ über deren epigenetische Wirkung • „tragende“ Funktionen des Lactoferrin • Immunbiologie des Stillens • Einfluss von Sponsoring auf die Muttermilchforschung.

Außerdem im Heft: Bewegungsangebote für Frauen nach der Geburt • Evidenz der prophylaktische Vitamin-K-Gabe • Stufenweise Wiedereingliederung nach Arbeitsunfähigkeit • Gefahren hormonell wirksamer Substanzen.

Immer in der DHZ

Gehen Sie arbeiten, wenn Sie an grippeähnlichen Symptomen wie Fieber, Husten und Halsschmerzen leiden?

»
Julia Steinmann

»Und was mache ich, wenn die Brust leer ist?«, setzt die Wöchnerin ihrer besorgten Miene hinzu. Die Hebamme beginnt mit ihrer beruhigenden, Wissen und Vertrauen ausstrahlenden Stimme zu erzählen, während das Neugeborene an der ...

»

Editorial

Mit der Muttermilch eingesogen
Birgit Heimbach

Weltweit sind die Bemühungen groß, alles über die Inhaltsstoffe der Muttermilch herauszufinden. Es gibt regelmäßig Kongresse, bei denen sich alles um die Zusammensetzung der Milch sowie um das Stillen dreht. Ein erster ...

»

Thema: Muttermilch

Dr. med. Sebastian Hentsch

In der Kurzgeschichte »Gelee Royale« von Roald Dahl wirkt der Futtersaft für Bienenköniginnen enorm wachstumsfördernd auf einen Säugling. Wie steht es in Wirklichkeit um die epigenetische Wirkung der Säuglingsernährung – ...

»
Birgit Heimbach

Lactoferrin ist ein essenzielles Protein in der Muttermilch. Es übernimmt eine starke Rolle im Eisenstoffwechsel. Außerdem bekämpft es krankmachende Bakterien. Was kann das Milchprotein noch leisten? Wie viel Eisen benötigen ...

»
Dr. Frauke Schocker

Ob Erdnussallergene in die Muttermilch übergehen, untersucht eine Studie des »Forschungszentrum Borstel – Leibniz-Lungenzentrum« in Schleswig-Holstein. Die WissenschaftlerInnen suchen weitere Studienteilnehmerinnen, um ...

»
Erika Nehlsen | Insa Schulz-Ruhtenberg

Aus der Muttermilch und durch den Hautkontakt beim Stillen bekommt der Säugling Immunzellen von der Mutter, deren Milch sich immer den aktuellen Herausforderungen anpasst. Die Entwicklung des kindlichen Darms beeinflusst auch die ...

Leseprobe
Melissa Theurich

Neue Ergebnisse zur Zusammensetzung der Muttermilch aus weltweiten Studien wurden im vergangenen Herbst in Kanagawa in Japan vorgestellt. Es gibt viele neue Erkenntnisse, die nun noch in den Empfehlungen für die Praxis ankommen ...

»
Utta Reich-Schottky

Wer will zu welchem Zweck wissen, was in Muttermilch ist? Die Kenntnis darüber ist für viele Forschungsbereiche interessant. Es wird allerdings auch aus wirtschaftlichen Interessen vorangetrieben und genutzt, insbesondere von ...

»
Birgit Heimbach

Die weltweit ersten Lehrstühle für Muttermilchforschung im schweizerischen Zürich und australischen Perth werden von einer Stiftung eingerichtet. Oftmals ist Forschung mithilfe von sogenannten Drittmitteln überhaupt erst möglich. ...

»
Prof. Dr. Markus Müller

Die Family Larsson-Rosenquist Foundation sponsert einen Lehrstuhl an der Universität Zürich.

 

 

»
Dr. med. Corinna M. Gebauer

Anfang November 2018 präsentierten in Mailand vor allem junge ForscherInnen Kurzvorträge oder Posterbeiträge zum Thema Frauenmilchbanken und humane Milch. Die European Milk Bank Association (EMBA) hatte zu ihrem ersten ...

»
Dr. med. Corinna M. Gebauer

Das Netz von Frauenmilchbanken wächst, so auch in Deutschland. Doch sie können die Perinatalzentren noch nicht flächendeckend versorgen. Dabei ist Muttermilch aufgrund ihrer besonderen Eigenschaften gerade für Frühgeborene das ...

»

Wochenbett

Tara Franke

Was wissen wir über die Wirkung von Gymnastik im Wochenbett und im ersten Jahr post partum? Der langsame Übergang zur sportlichen Betätigung braucht manchmal etwas Ermutigung und passende Angebote, auch und gerade von Hebammen. ...

»

1. Lebensjahr

Dr. Sara Wickham

Eine britische Hebamme hinterfragt die prophylaktische Gabe von Vitamin K an Neu­geborene: Ist es gerechtfertigt, jedem Kind nach der Geburt eine Injektion zu geben, obwohl in reichen Ländern nur eines von über 11.000 eine ...

»

Beruf & Praxis

Christina Aust

Eine Möglichkeit für Freiberuflerinnen nach längerer Arbeitsunfähigkeit ist die stufenweise Wiedereingliederung. Eine Hebamme berichtet von ihrer guten Erfahrung damit.

 

»

Wissenschaft & Forschung

Dr. biol. hum. Bernd Rosenbusch

Dass Genussdrogen, Schwermetalle oder bestimmte Medikamente dem ungeborenen Kind schaden können, ist allgemein bekannt. Informationen dazu sind gut verfügbar. Das Wissen über die Auswirkungen sogenannter endokriner Disruptoren – ...

»

Politik & Gesellschaft

Katharina Kerlen-Petri

Im Protest gegen den Hebammenmangel und die Situation in den Kliniken ist Kreativität gefragt, um sich in der lauten Medienlandschaft Gehör zu verschaffen. Eine Gruppe Berliner Hebammen hat eine Postkartenaktion gestartet, bei der ...

»

Aus- und Weiterbildung

Katja Baumgarten

Zum fünften Mal gab es Mitte Januar das Winterthurer Hebammensymposium nahe Zürich.

Die Einflüsse in der Schwangerschaft auf Mutter und Kind sowie die langfristigen Wirkungen daraus standen im Mittelpunkt der interessanten ...

»

Kultur

Katrin Stender

Der Film »Lebendige Geburt« zeigt Schwangerschaft und Geburtsvorbereitung in positiven, ermutigenden Szenen und O-Tönen. Mütter und Kind können ihre körpereigenen Kräfte gemeinsam mobilisieren, so die Geburtsvorbereiterin Gunhild ...

»